Royal Scotsman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Royal Scotsman im Bahnhof Wemyss Bay

Der Royal Scotsman ist ein Luxusreisezug in Schottland. Der Zug fährt von April bis Oktober vom Bahnhof Edinburgh Waverley ins Schottische Hochland. Bis zu 36 Personen finden während der drei- bis achttägigen Reise in dem elitären Nostalgiezug Platz. Beim Empfangsritual gehen die Fahrgäste am Bahnhof, begleitet von einem Dudelsackpfeifer, über einen roten Teppich in den aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert stammenden Zug. Die modernisierten Wagen wurden 1985 von der Great Scottish & Western Railway Company in Betrieb genommen.

Der Royal Scotsman hat zwei Speisewagen, „Victory“ mit Zweier- und Vierertischen, „Raven“ mit Tischen für sechs und acht Personen. Beide Speisewagen sind mit Mahagoni vertäfelt, für die Fahrgäste gibt es eine strenge Kleiderordnung. Der Salonwagen mit komfortablen Sofas und Sesseln hat zahlreiche Panoramafenster und eine Außenterrasse. In den vier Schlafwagen sind die Zweibett- und Einzelabteile mit Dusche und WC ausgestattet. Nachts hält der Zug entweder auf einem Seitengleis oder einem Bahnhof an.

Die Lokomotive zieht die bordeauxroten Wagen auf ihrem Weg durch die Highlands am Hochmoor von Rannoch und am 1344 Meter hohen Ben Nevis vorbei und fährt übers 380 Meter lange Glenfinnan-Viadukt am Loch Shiel.

Der Zug wird während der Reise von einem Reisebus begleitet, der die Fahrgäste mit auf die täglich stattfindenden Ausflüge nimmt. Besucht werden einheimische Fischer, private Herrenhäuser, Whisky-Destillerien, eine Lachsräucherei, die Highland Games in Mallaig und Eilean Donan Castle.

Der Royal Scotsman ist nicht mit einem anderen Zug ähnlichen Namens, dem Flying Scotsman, zu verwechseln. Letzterer ist ein Personenzug, der ganzjährig ausschließlich zwischen London King’s Cross Station und Edinburgh Waverley Station verkehrt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: The Royal Scotsman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien