Rudolf Tobias

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rudolf Tobias

Rudolf Tobias (* 17. Maijul./ 29. Mai 1873greg. in Käina, Insel Hiiumaa; † 29. Oktober 1918 in Berlin) war ein estnischer Komponist und Organist.

Leben[Bearbeiten]

Tobias studierte seit 1893 am Sankt Petersburger Konservatorium u.a. bei Nikolai Rimski-Korsakow. In dieser Zeit entstand seine Kantate Johannes von Damaskus, ebenso schrieb er das Oratorium "Des Jona Sendung" für Soli, Chor Orgel und großes Orchester. 1904 ging Tobias nach Tartu, 1910 nach Berlin, wo er zunächst als Dozent, später als Professor an der Königlichen Hochschule für Musik wirkte. 1914 nahm er die preußische Staatsbürgerschaft an. 1918 starb er an einer Lungenentzündung und wurde auf dem Friedhof Wilmersdorf bestattet.

Im Jahre 1992 wurde sein Leichnam nach Kullamaa überführt und umgebettet.

Von 1994 bis zu ihrer Ablösung durch den Euro zierte das Abbild Rudolf Tobias' die Vorderseite der 50-Kronen-Note.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rudolf Tobias – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien