São Miguel das Missões

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage in Rio Grande do Sul

São Miguel das Missões ist eine Stadt im Bundesstaat Rio Grande do Sul in Brasilien mit einer Fläche von 1229,844 km² und 7514 Einwohnern (Stand 2006).

Jesuitenreduktionen[Bearbeiten]

Von 1607 bis 1768 gründeten Missionare der Jesuiten im Dreiländereck Südbrasilien, Paraguay und Argentinien – auch als Gebiet um Posadas bekannt – zusammen mit den Guarani-Indianern viele Missionen, die sogenannten Jesuitenreduktionen. São Miguel ist eine der sieben Missionen (Sete Povos) der Jesuiten.

Die Ruinen der Jesuitenreduktion von São Miguel das Missões wurden 1983 zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt. 1983–84 wurden weitere vier ehemalige Reduktionen in Argentinien unter dem Sammelbegriff Jesuitenmissionen der Guaraní um vier Stätten (San Ignacio Miní, Misión jesuítica de Santa Ana, Nuestra Señora de Loreto, Santa María la Mayor) erweitert. Auch in Bolivien und Paraguay sind ähnliche Anlagen zum Weltkulturerbe erklärt worden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: São Miguel das Missões (antiga) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

-28.548055555556-54.554444444444Koordinaten: 28° 33′ S, 54° 33′ W