SV Alfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinslogo SV Alfeld

Die Sportvereinigung Alfeld ist ein Sportverein aus Alfeld im Landkreis Hildesheim. Die erste Fußballmannschaft spielte von 1956 und 1958 in der höchsten niedersächsischen Amateurliga. Die erste Handballmannschaft spielt in der Oberliga. Der Verein hat ca. 2100 Mitgliedern.

Die Vereinsfarben sind grün-weiß. Der 1. Vorsitzende ist Wolfgang Granzow.

Abteilungen[Bearbeiten]

In folgenden zahlreichen Sparten bietet die SVA viele Möglichkeiten, Breiten- bzw. Leistungssport zu betreiben:

Fußball, Handball und Turnen sind die mitgliederstärksten Sportarten. Im Bereich Gesundheitssport bietet der Verein Wirbelsäulengymnastik, Pilates, ambulanten Herzsport, Wassergymnastik und Fitness-Gymnastik an.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 22. August 1858 gründeten Turner den Männer-Turn-Verein von 1858. Aus der turnerischen Betätigung sind mit der Zeit andere Sportarten hervorgegangen oder haben sich selbständig gebildet. Anfangs wurde auf einem "Turnplatz" bzw. in Scheunen geturnt. 1886 wurde die vereinseigene Turnhalle "Am Antonianger" eingeweiht, die noch heute genutzt wird. Im Jahre 1912 gründeten sich in Alfeld die Vereine Hertha Alfeld und Fußballklub von 1912, die ein Jahr später zum FC Union Alfeld fusionierten und im Arbeitersport zu Hause waren. Bürgerlicher Rivale des FC Union war der SV Eintracht, der im Jahre 1931 im MTV Alfeld aufging. Jener MTV Alfeld fusionierte im Jahre 1945 mit Tuspo Alfeld zur heutigen SV Alfeld. Tuspo Alfeld entstand 1929 durch die Fusion zwischen dem SV 1925 und dem TV Jahn 1884. Im Jahre 1933 schlossen sich die Mitglieder des verbotenen FC Union Tuspo an. Die Fußballer spalteten sich 1958 als FC Alfeld ab, kehrten allerdings 1991 zum Stammverein zurück. Heute wird Sport in 18 Sparten betrieben.

Fußball[Bearbeiten]

1947 gehörte der SV Alfeld zu den Gründungsmitgliedern der damals zweitklassigen Landesliga Hildesheim, stieg aber als Tabellenletzter ab. Im Jahre 1949 wurden die Alfelder in die drittklassige Amateurliga Staffel 5 (Hildesheim) eingruppiert, wo man 1952 Vizemeister hinter Borussia Hildesheim wurde. 1955 wurde die SVA Meister, scheiterte aber in der Aufstiegsrunde am 1. FC Wolfsburg und Union Salzgitter. Ein Jahr später sicherte man sich erneut die Meisterschaft und konnte sich in der Aufstiegsrunde durchsetzen.

Nachdem in der Saison 1956/57 der Klassenerhalt nur knapp geschafft wurde folgte ein Jahr später der Abstieg. Mit nur 3:57 Punkten und 124 Gegentoren ging es zurück in die Drittklassigkeit. 1964 wurde die neu geschaffene Verbandsliga Niedersachsen Süd verpasst und die Mannschaft stürzte bis in die Kreisliga hinab. In der Saison 1978/79 erreichten die Alfelder schließlich die Verbandsliga Süd, verpassten aber die Qualifikation für die neu geschaffene, zweigleisige Landesliga. Nach einem erneuten Absturz in die Kreisliga gelang der SV Alfeld im Jahre 2012 der Aufstieg in die Landesliga Hannover.

Handball[Bearbeiten]

Die erste Handballmannschaft der Männer spielt derzeit in der Oberliga. In der Saison 2006/07 spielte man ein Jahr in der drittklassigen Regionalliga Nord. Eine Saison später erreichte man den DHB-Pokal und unterlag in der ersten Runde bei der SG Schalksmühle-Halver mit 27:34.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]