Sabine Waschke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sabine Waschke (2013).

Sabine Waschke (* 24. April 1959 in Schlüchtern) ist eine hessische Politikerin (SPD) und Abgeordnete des Hessischen Landtags.

Leben und Beruf[Bearbeiten]

Nach dem Abitur im Jahr 1978 machte Frau Waschke von 1978 bis 1980 eine Ausbildung zur Handelsfachwirtin. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Politik[Bearbeiten]

Sabine Waschke ist Mitglied der SPD und Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Fulda.

Sie ist Mitglied des Kreistages des Landkreises Fulda und dort seit 2006 stellvertretende Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion.

Im hessischen Landtag ist sie seit dem 5. April 2003 Abgeordnete und Mitglied in der Enquetekommission Demographischer Wandel, dem Innenausschuss, dem Petitionsausschuss und der Härtefallkommission beim Hessischen Minister des Innern und für Sport. Seit 2008 gehört sie dem Ausschuss für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz und dem Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr. Für die SPD Fraktion ist sie Sprecherin für Fremdenverkehrspolitik und für Landwirtschaftspolitik.

Waschke war bis 2012 Vorsitzende des Ortsverbandes Fulda des Deutschen Kinderschutzbundes.[1]

Bei der Landtagswahl in Hessen 2013 trat sie im Wahlkreis Fulda II an. Hier unterlag sie gegen Markus Meysner. Ihr gelang jedoch der Einzug in den Landtag über ein Listenplatz der Partei.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sabine Waschke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel bei Fuldainfo.de (abgerufen am 31. Oktober 2013)