Sabotage (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sabotage
Beastie Boys
Veröffentlichung 1994
Länge 2:58
Genre(s) Hardcore, Hip-Hop
Autor(en) Beastie Boys
Label Grand Royal

Sabotage ist ein Song der Beastie Boys aus dem Jahr 1994. Das Label Grand Royal veröffentlichte ihn unter anderem auf dem Album Ill Communication. Sabotage kann im Wesentlichen dem Genre des Hardcore zugeordnet werden, enthält aber auch Elemente des Hip-Hop.[1]

Urheberschaft und Aufnahme[Bearbeiten]

Die ursprüngliche Idee und das charakteristische Riff zu Sabotage stammen von MCA, den Text schrieb Adrock. Das Copyright für den Song liegt bei allen drei Beastie Boys. Produziert wurde Sabotage von Mario Caldato Jr. und der Band selbst. Die spielte den Song in folgender Besetzung ein: [1][2]

Obwohl Sabotage einer der ersten Songs war, die für Ill Communication aufgenommen wurden, war er als letzter fertig. Adrock erinnert sich in diesem Zusammenhang an einen Mann namens Chris, der sich während der Aufnahmen von Ill Communication häufig in den Studios an der Tin Pan Alley aufhielt. Er habe die meiste Zeit über eher gelangweilt von der Musik der Beastie Boys gewirkt, bis er zum ersten Mal eine instrumentale Version des noch unbetitelten Sabotage gehört habe. Daraufhin habe er gerufen: “This is the shit! This shit rocks!” Das spätere Sabotage habe deshalb ihm zu Ehren den Arbeitstitel Chris Rock erhalten. Danach sei es noch für rund ein Jahr ein Instrumentalstück geblieben, bis die Beastie Boys sich schließlich entschlossen hätten, den Song mit einem Text zu versehen.[3]

Musikvideo[Bearbeiten]

Das Musikvideo zu Sabotage ist gleichzeitig Hommage an und Parodie auf die typischen Polizei-Serien der 70er Jahre. Regisseur war Spike Jonze.[4] Bei MTV lief das Video zeitweise in der Heavy Rotation.[5]

Für die MTV Video Music Awards des Jahres 1994 war Sabotage fünf Mal nominiert, unter anderem als “Video of the Year”, erhielt jedoch keine einzige Trophäe. Sabotage unterlag in allen Kategorien Cryin’ von Aerosmith beziehungsweise Everybody Hurts von R.E.M. MCA stürmte daraufhin in seinem Nathanial-Hörnblowér-Kostüm die Bühne und bezeichnete die Veranstaltung als Farce.[6] Bei der Verleihung im Jahr 2009 wurde Sabotage dann in der Kategorie “Best Video (That should have won a Moonman)” ausgezeichnet.[7]

Rezeption[Bearbeiten]

Das Musikmagazin Rolling Stone führt Sabotage in seiner Liste der 500 besten Songs aller Zeiten auf Platz 480.[8]

Trivia[Bearbeiten]

Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 setzte das Medienunternehmen Clear Channel Communications Sabotage auf eine Schwarze Liste, die Songs enthielt, die im Radio vorerst nicht mehr gesendet werden sollten.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Beastie Boys: Ill Communication (Liner Notes)
  2. a b www.beastiemania.com: Sabotage (Produktions- & Veröffentlichungsdetails)
  3. Beastie Boys: Beastie Boys Anthology – The Sounds of Science (Liner Notes)
  4. www.imdb.com: Sabotage – Video (Produktionsdetails)
  5. www.mtv.de: Nachruf auf MCA
  6. www.mtv.com: MTV Video Music Awards 1994
  7. www.mtv.com: MTV Video Music Awards 2009
  8. www.rollingstone.com: Sabotage (Listenplatzierung)