Salomon Rubin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Salomon Rubin (* 3. April 1823 in Dolyna; † 14. Februar 1910 in Krakau)[1] war ein jüdischer Gelehrter und Aufklärer sowie hebräischer Schriftsteller und Übersetzer in Galizien.

Er galt lange Zeit als einer der geistigen Führer der Ostjuden. Besonders bekannt wurde er durch eine einflussreiche hebräische Spinoza-Übersetzung. Er war auch Mitbegründer und ständiger Mitarbeiter des Haschachar.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John F. Oppenheimer (Red.): Lexikon des Judentums. Bertelsmann, Gütersloh 1971, ISBN 3-570-05964-2, Sp. 679