Samfundet De Nio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Samfundet De Nio (Gemeinschaft der Neun) ist eine schwedische Akademie für Literatur mit neun Sitzen, die am 14. Februar 1913 in Stockholm gegründet wurde. Die Gründung beruhte auf dem Testament der Schriftstellerin Lotten von Kraemer vom 2. Juni 1910[1].

Das Ziel der Gemeinschaft ist die Unterstützung literarischer Werke sowie von Frauen- und Friedensfragen. Die Mitglieder der Akademie werden auf Lebenszeit gewählt, doch können sie im Gegensatz zur Schwedischen Akademie vorzeitig ihren Rücktritt erklären. Vier Sitze sind reserviert für Frauen und weitere vier für Männer. Die Gemeinschaft wird seit 1988 durch die Wortführerin Inge Jonsson geleitet. Der erste Stuhl des Wortführenden wechselt ständig zwischen einem Mann und einer Frau.

Gegenwärtige Mitglieder[Bearbeiten]

Ursprüngliche Mitglieder[Bearbeiten]

Publikationen und verausgabte Preise[Bearbeiten]

Die Gemeinschaft verausgabte von 1916 bis 1925 sowie 1930 das Jahresbuch Vår Tid. Die Zeitschrift Svensk Litteraturtidskrift wird seit 1938 veröffentlicht und zusätzlich seit 2003 ein literarischer Kalender.

Von der Gemeinschaft der Neun werden folgende Literaturpreise verliehen.

  • Großer Preis (De Nios Stora Pris)
  • Lotten-von-Kræmer-Preis
  • Übersetzerpreis (De Nios översättarpris)
  • Stina-Aronson-Preis
  • John-Landquists-Preis
  • Karl-Vennbergs-Preis
  • Winterpreis (De Nios Vinterpris)
  • Astrid-Lindgren-Preis (Samfundet De Nios Astrid Lindgren-pris)
  • Anders-och-Veronica-Öhmans-Preis
  • Außergewöhnlicher Preis (Samfundet De Nios Särskilda pris)

Quellen[Bearbeiten]

  • Offizielle Webseite
  1. a b Gustaf V och hans tid 1907–1918, Erik Lindorm (1979) ISBN 91-46-13376-3 S. 245

Weblinks[Bearbeiten]