Santa Maria de Avioso

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Santa Maria de Avioso
Wappen Karte
Wappen von Santa Maria de Avioso Lagekarte für Santa Maria de Avioso
Basisdaten
Region: Norte
Unterregion: Grande Porto
Distrikt: Porto
Concelho: Maia
Koordinaten: 41° 16′ N, 8° 36′ W41.267222222222-8.6052777777778Koordinaten: 41° 16′ N, 8° 36′ W
Einwohner: 4490 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 4,88 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 920 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 4475-617
Politik
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Santa Maria de Avioso
Rua de Avioso, nº75
4475-617 Santa Maria de Avioso


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist ausgefüllt


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Verwaltungsort ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Webseite ist leer

Santa Maria de Avioso ist eine ehemalige Gemeinde der Stadt Maia im Norden Portugals.

Igreja de Santa Maria de Avioso

Das Ortsbild wird bestimmt von der Igreja de Santa Maria de Avioso aus dem 17./18. Jahrhundert. Sie ist der Schutzpatronin des Ortes, der heiligen Maria geweiht.

Verwaltung[Bearbeiten]

Santa Maria de Avioso war eine Gemeinde (Freguesia) im Kreis (Concelho) von Maia, im Distrikt Porto. Am 30. Juni 2011 hatte die Gemeinde 4490 Einwohner auf einer Fläche von 4,9 km²[1].

Im Zuge der administrativen Neuordnung 2013 in Portugal wurde die Gemeinde Santa Maria de Avioso mit den Gemeinden São Pedro de Avioso, Gemunde, Gondim und Barca zur neuen Gemeinde Castêlo de Maia zusammengeschlossen.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. Veröffentlichung der administrativen Neuordnung im Gesetzesblatt Diário da República vom 28. Januar 2013, abgerufen am 19. Juni 2014