Santa Maria de Taüll

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Santa Maria de Taüll

Santa Maria de Taüll ist eine der zwei romanischen Kirchen in Taüll in der Provinz Lleida der Autonomen Gemeinschaft Katalonien in Spanien.

Die Kirche wurde am 11. Dezember 1123, einen Tag nach der Weihe der Kirche Sant Climent im gleichen Ort, geweiht.

Architektur[Bearbeiten]

Die dreischiffige romanische Kirche ist aus groben Feldsteinen errichtet. Der schlichte Bau ist ungegliedert mit Ausnahme der drei Apsiden, die durch Lisenen und Arkadenfriese gegliedert sind. Sie hat weitgespannte Säulenarkaden und ist mit einem Satteldach über alle drei Schiffe gedeckt. Die Schiffe enden jeweils in einer halbrunden Apsis. Beleuchtet wird der Innenraum allein durch schmale Rundbogenfenster in den Apsiden und ein weiteres an der Fassade.

Der in das rechte Seitenschiff eingebaute Glockenturm ist in vier Zonen gegliedert, in der untersten Zone öffnet sich auf jeder Seite ein Rundbogenfenster, auf den folgenden jeweils ein Biforienfenster.

Die Qualität der Steinmetzarbeiten am Turm ist geringer als die des Kirchenbaus. Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass die Kirche an den bereits bestehenden Turm angebaut wurde.

Die Kirche wurde im 18. Jahrhundert von Grund auf renoviert und eine Kuppel hinzugefügt. Viele Umbauten aus dem 18. Jahrhundert wurden in den 1970er Jahren entfernt, unter anderem die Kuppel.

Wandmalerei in der Apsis von Santa Maria de Taüll (das originale Gemälde ist im MNAC in Barcelona)

Wandmalereien[Bearbeiten]

Die Wandmalereien, die dem Meister von Tahull zugeschrieben werden, wurden um 1918 abgelöst und in das Museu Nacional d’Art de Catalunya (MNAC) in Barcelona überführt, wo sie ausgestellt sind, wie es ihrer ursprünglichen Situation in Santa Maria de Taüll entspricht. Fast vollständig erhalten ist eine Thronende Maria mit Kind und den Hl. drei Königen aus der Apsis, einige wenige Bruchstücke von den Gurtbögen der seitlichen Apsiden, größere zusammenhängende Reste der Seitenschiffbemalung sowie einzelne Reste der ebenfalls bemalten Säulen.

Die Darstellung der Maestà korrespondiert mit der Darstellung einer Majestas Domini in der zentralen Apsis der benachbarten und gleichaltrigen Kirche Sant Climent. [1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sant Climent de Taüll

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Santa Maria de Taüll – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

42.5204210.848329Koordinaten: 42° 31′ 13,5″ N, 0° 50′ 54″ O