Saskatchewan New Democratic Party

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saskatchewan New Democratic Party
Saskatchewan New Democratic Party Logo.png
Partei­vorsitzender Cam Broten
Gründung 1932
Haupt­sitz Regina
Aus­richtung Sozialdemokratie
Parlamentsmandate
9/58
Website www.saskndp.com

Die Saskatchewan New Democratic Party (NDP; frz. Nouveau Parti démocratique de la Saskatchewan) ist eine sozialdemokratische politische Partei in der kanadischen Provinz Saskatchewan. Seit den letzten Wahlen im Jahr 2011 hält sie in der Legislativversammlung von Saskatchewan 9 von 58 Sitzen und ist somit in der Opposition. Die Partei ging aus der Co-operative Commonwealth Federation hervor und stellte seit den 1940er Jahren mehrere Jahrzehnte lang die Regierung. Sie ist mit der Neuen Demokratischen Partei auf Bundesebene verbunden.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte der Partei reicht bis ins Jahr 1902 zurück, als die Territorial Grain Growers’ Association gegründet wurde. Diese landwirtschaftliche Interessenvereinigung änderte 1905 ihren Namen in Saskatchewan Grain Growers Association (SGGA). 1921 spaltete sich die linksgerichtete Farmer’s Union ab, doch fünf Jahre später schlossen sich beide Organisationen wieder zu den United Farmers of Canada (UFC) zusammen. 1931 erfolgte der Zusammenschluss der UFC mit der von Major James Coldwell angeführten Independent Labour Party zur Farmer-Labour Group (FLG). Dieser schloss sich im selben Jahr ein Abgeordneter der Progressive Party an, womit die FLG erstmals in der Legislativversammlung von Saskatchewan vertreten war.

1934 gewann die FLG fünf Sitze und war damit stärkste Oppositionspartei. Nach diesen Wahlen schloss sie sich formell der Co-operative Commonwealth Federation an. 1941 übernahm der Unterhausabgeordnete Tommy Douglas den Parteivorsitz. 1944 führte er die Partei zu einem überwältigenden Wahlsieg; die CCF gewann 47 von 52 Sitzen und bildete die erste sozialdemokratische Regierung in Nordamerika. Douglas’ Regierung setzte in den folgenden Jahren zahlreiche Reformen durch. Die Umsetzung des ambitioniertesten Reformprojekts, ein kostenloses Gesundheitswesen, blieb seinem Nachfolger Woodrow Stanley Lloyd überlassen. Dieses Modell diente als Vorbild für die übrigen Provinzen und den Bundesstaat.

Ab 1964 war die Partei erstmals wieder in der Opposition, 1967 nahm sie ihren heutigen Namen NDP an. 1971 errang sie erneut die Mehrheit und stellte mit Allan Blakeney den Premierminister. Dessen Regierung trieb die Verstaatlichung der Rohstoffgewinnung in der Provinz voran. Nach der Wahlniederlage 1981 war die NDP zehn Jahre lang erneut in der Opposition. Unter Roy Romanow rückte sie ideologisch zur Mitte. 1999 musste Romanow eine Koalition mit der Saskatchewan Liberal Party bilden. Seinem Nachfolger Lorne Calvert gelang es 2003, die absolute Mehrheit zu erringen. Seit 2007 ist die NDP erneut in der Opposition.

Wahlergebnisse[Bearbeiten]

Ergebnisse bei den Wahlen zur Legislativversammlung:[1]

Wahl Sitze
total
Kandi-
daten
Gew.
Sitze
Stimmen Anteil
1934 55 54 5 102.944 23,96 %
1938 52 31 10 82.529 18,73 %
1944 52 52 47 211.364 53,13 %
1948 52 52 31 236.900 47,56 %
1952 53 53 42 291.705 54,06 %
1956 53 53 36 249.634 45,25 %
1960 54 55 37 276.846 40,76 %
1964 59 59 25 268.742 40,30 %
1967 59 59 24 188.653 44,35 %
1971 60 60 45 248.978 55,00 %
Wahl Sitze
total
Kandi-
daten
Gew.
Sitze
Stimmen Anteil
1975 61 61 39 180.700 40,07 %
1978 61 61 44 228.791 48,12 %
1982 64 64 9 201.390 37,64 %
1986 64 64 25 247.683 45,20 %
1991 66 66 55 275.780 51,05 %
1995 58 58 42 193.053 47,21 %
1999 58 58 29 157.046 38,73 %
2003 58 58 30 190.923 44,68 %
2007 58 58 20 168.704 37,24 %
2011 58 58 9 127.064 31,99 %

Parteivorsitzende[Bearbeiten]

Name Vorsitz Premier
Major James Coldwell 1932–1936
George Hara Williams 1936–1941
John Hewgill Brockelbank 1941–1942
Tommy Douglas 1942–1961 1944–1961
Woodrow Stanley Lloyd 1961–1970 1961–1964
Allan Blakeney 1970–1987 1971–1982
Roy Romanow 1987–2001 1991–2001
Lorne Calvert 2001–2009 2001–2007
Dwain Lingenfelter 2009–2011
John Nilson 2011–2013
Cam Broten seit 2013

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wahlen in Saskatchewan - Elections Saskatchewan