Regina (Saskatchewan)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Regina
Spitzname: The Queen City
Innenstadtbereich aus dem Victoria Park
Innenstadtbereich aus dem Victoria Park
Wappen von Regina
Wappen
Flagge von Regina
Flagge
Motto: Floreat Regina
(Lasst Regina/die Königin erblühen)
Lage in Saskatchewan
Regina (Saskatchewan)
Regina
Regina
Staat: Kanada
Provinz: Saskatchewan
Koordinaten: 50° 27′ N, 104° 37′ W50.44718-104.61807577Koordinaten: 50° 27′ N, 104° 37′ W
Höhe: 577 m
Fläche: 145,45 km²
Einwohner:
– Metropolregion:
193.100 (Stand: 2011)
210.556 (Stand: 2011)
Bevölkerungsdichte: 1.327,6 Einw./km²
Zeitzone: Central Time (UTC−6)
Postleitzahl: S4N – S4Z
Bürgermeister: Pat Fiacco
Webpräsenz: www.regina.ca
Das Federal Building in Regina
Das Casino Regina in der Innenstadt

Regina ist die Hauptstadt der kanadischen Provinz Saskatchewan. Am 19. Juni 1903 erhielt sie die Stadtrechte (city) und wurde am 23. Mai 1906 von der ersten Provinzregierung unter Walter Scott zur Hauptstadt der im Jahr zuvor gegründeten Provinz erklärt.

Nach der Volkszählung des Jahres 2011 umfasste die Bevölkerung im Stadtbereich Reginas 193.100 Einwohner, wovon 94.025 (48,7 %) männlich und 99.075 (51,3 %) weiblich waren. Das Durchschnittsalter (median age) betrug 37,1 Jahre (m: 35,7, w: 38,5), wobei 82,6 % der Bevölkerung 15 Jahre oder älter waren.[1] Die Metropolregion von Regina hat 210.556 Einwohner.[2]

Regina ist die kanadische Stadt, welche mit einer nördlichen Breite von 50°26’ und einer westlichen Länge von 104°37’ dem geografischen Zentrum Nordamerikas am nächsten kommt.

Geschichte[Bearbeiten]

Regina wurde 1882 gegründet, als die Canadian Pacific Railway eine transkontinentale Eisenbahn durch die Region baute. Der Dominion Lands Act ermutigte Siedler, in die Gegend zu kommen, wo sie 65 Hektar Land für 10 Dollar kaufen konnten. Die Stadt war ursprünglich als „Pile of Bones“ (Knochenhaufen) bekannt, weil es in der Gegend große Mengen Bisonknochen gab. 1882 wurde die Stadt zu Ehren von Königin Victoria in Regina (lat. „Königin“) umbenannt.

1883 wurde Regina die neue Hauptstadt der Nordwest-Territorien, da die Konkurrentin Battleford nicht so nah an der Bahnstrecke lag. Bis zur Gründung Saskatchewans 1905 blieb Regina die Hauptstadt des Territoriums. Am 1. Dezember 1883 wurde Regina offiziell zur Stadt (town) erklärt. Der erste Bürgermeister, David Scott, wurde am 10. Januar 1884 gewählt.

Ein weniger rühmliches Kapitel der Stadtgeschichte ist die Auslieferung Louis Riels hierher nach seiner Niederlage gegen die Regierungstruppen in der Nordwest-Rebellion. Riel wurde des Hochverrats für schuldig befunden und am 16. November 1885 gehängt. Die Gerichtsverhandlung wird jeden Sommer als Theaterstück aufgeführt (The Trial of Louis Riel).

Von 1892 bis 1920 war Regina das Hauptquartier der North West Mounted Police und ist seitdem das westliche Hauptquartier der Royal Canadian Mounted Police und Standort der RCMP-Trainingsakademie. Hier wird auch jeden Sommer der RCMP Musical Ride veranstaltet.

Mit mehr als 3.000 Einwohnern wurde Regina am 19. Juni 1903 zur city, mit Jacob W. Smith als erstem Bürgermeister, erhoben. Nachdem Saskatchewan am 1. September 1905 Provinz geworden war, wurde Regina offiziell am 23. Mai 1906 zur Hauptstadt. 1908 wurde das erste Rathaus eröffnet, während die Bauarbeiten für die Parlamentsgebäude der Provinz am Wascana Lake begannen.

Am 30. Juni 1912 verwüstete ein Tornado die Stadt, tötete 28 Menschen, verletzte Hunderte und zerstörte mehr als 400 Gebäude. Es dauerte mehr als zwei Jahre, um den auf 5 Millionen Dollar geschätzten Schaden zu reparieren.

Regina Riot[Bearbeiten]

Die Weltwirtschaftskrise der 1930er Jahre verursachte im Westen Kanadas massive Arbeitslosigkeit. Als die Frustration der Arbeitslosen wuchs, bestiegen 1.300 Menschen in Vancouver Züge nach Ottawa, um Arbeit von der Bundesregierung zu fordern. Die Situation eskalierte in Regina, wo die Zahl der Protestierenden auf 1.800 angewachsen war, als Premierminister Bennett intervenierte und anordnete, den Protest aufzulösen. Am 1. Juli 1935 erreichten die Proteste im sogenannten Regina Riot einen gewalttätigen Höhepunkt. Während der dreistündigen Kämpfe kam ein Polizist ums Leben, über 80 Protestierende, Polizeibeamte und Zuschauer wurden verletzt.

Klima[Bearbeiten]

Regina
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
15
 
-11
-22
 
 
12
 
-7
-17
 
 
19
 
0
-10
 
 
24
 
11
-2
 
 
53
 
19
5
 
 
75
 
23
10
 
 
64
 
26
12
 
 
43
 
25
11
 
 
33
 
19
5
 
 
22
 
12
-2
 
 
13
 
0
-11
 
 
16
 
-8
-19
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: Canadian Climate Normals 1971-2000: Regina International Airport
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Regina
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) −10,7 −6,7 0,3 10,9 18,8 23,2 25,7 25,3 18,7 11,5 −0,2 −7,9 Ø 9,1
Min. Temperatur (°C) −21,6 −17,1 −10,3 −2,0 4,6 9,6 11,8 10,7 4,6 −2,0 −10,7 −18,5 Ø −3,3
Temperatur (°C) −16,2 −11,9 −5,0 4,5 11,7 16,4 18,8 18,0 11,7 4,8 −5,5 −13,2 Ø 2,9
Niederschlag (mm) 14,9 11,6 19,0 23,5 52,8 75,1 64,4 43,2 32,6 21,8 12,9 16,4 Σ 388,2
Sonnenstunden (h/d) 3,3 4,6 5,0 7,5 8,7 9,6 10,7 9,3 6,5 5,4 3,4 2,7 Ø 6,4
Regentage (d) 10,9 8,7 8,9 8,3 10,5 12,8 10,9 9,6 8,3 6,8 8,0 11,0 Σ 114,7
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
−10,7
−21,6
−6,7
−17,1
0,3
−10,3
10,9
−2,0
18,8
4,6
23,2
9,6
25,7
11,8
25,3
10,7
18,7
4,6
11,5
−2,0
−0,2
−10,7
−7,9
−18,5
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
14,9
11,6
19,0
23,5
52,8
75,1
64,4
43,2
32,6
21,8
12,9
16,4
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Wirtschaft der Stadt ist von der Rohstoffgewinnung und -verarbeitung, insbesondere Erdöl, Erdgas, Kaolinit, Natriumsulfit und Bentonit, geprägt. Die Landwirtschaft ist der zweite wichtige Wirtschaftszweig. Daneben tragen vor allem Technologie-Unternehmen, die sich vorwiegend im Innovation Place Research Park angesiedelt haben, zum wirtschaftlichen Wohlstand bei. Des Weiteren spielt der Dienstleistungssektor eine bedeutende Rolle in der Stadt.

Die größten Wirtschaftszweige in der Stadt sind:[3]

  • Stahl und produzierendes Gewerbe
  • Informationstechnologie
  • Energie und Rohstoffverarbeitung
  • Finanzdienstleistungen und Versicherungen
  • Agribusiness

In Regina befindet sich auch ein größeres Filmproduktionsstudio, die Canada Saskatchewan Production Studios. Das Studio ist das größte in der Provinz und wird für Kinofilmproduktionen, Fernsehsendungen und Serien genutzt.[4]

Bildung[Bearbeiten]

Die University of Regina befindet sich im Südosten der Stadt und hat über 11.000 Studenten. Des Weiteren befindet sich das Saskatchewan Institute of Applied Science and Technology und die Royal Canadian Mounted Police Academy in der Stadt.

Das Regina Public School Board betreibt über 50 Grundschulen und folgende neun High Schools:

  • Campbell Collegiate
  • Balfour Collegiate
  • Cochrane High School
  • F.W. Johnson Collegiate
  • Winston Knoll Collegiate
  • Scott Collegiate
  • Martin Collegiate
  • Sheldon-Williams Collegiate
  • Thom Collegiate
  • Robert Usher Collegiate (zur Schließung vorgeschlagen)

Das Catholic School Board betreibt 23 Grundschulen und folgende fünf High Schools:

  • Archbishop M.C. O’Neill High School
  • Dr. Martin LeBoldus High School
  • Michael A. Riffel High School
  • Miller Comprehensive High School
  • St. Luke School

Die First Nations University of Canada ist die erste und einzige indianische Universität Nordamerikas.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Wascana Centre[Bearbeiten]

Das Wascana Centre (WC) ist ein 9,3 Quadratkilometer großer Park, der sich um den Wascana Lake erstreckt. Im WC gibt es auch einen Park für Wasservögel, der Gänsen und anderen Vögeln ein Zuhause bietet, die im Winter nicht in den Süden fliegen. Im Speakers Corner am Nordufer des Wascana Lake gibt es Gaslampen aus London und Birken aus Runnymede Meadow, wo König Johann 1215 die Magna Carta unterzeichnete.

Im Herbst und Winter 2003/04 wurde der Wascana Lake leergepumpt und anschließend ausgebaggert, um ihn fünf Meter tiefer zu machen. Dadurch sollte das Wachstum von Unkraut während der Sommermonate verringert werden. Das Projekt wurde Mitte März 2004 abgeschlossen.

In den 1930er Jahren wurde der See als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme von 2100 Arbeitern nur mit Handwerkzeugen und Pferdekutschen verbreitert und ausgebaggert. Die Brücke der Albert Street, die den See überquert, ist im Guinness-Buch der Rekorde aufgeführt als die längste Brücke, die die kleinste Wassermenge überspannt.

Verkehr[Bearbeiten]

Die Stadt betreibt ein Busnetz, mit dem das Zentrum aus dem größten Teil des Stadtgebiets erreicht werden kann. Regina kann über verschiedene Straßen erreicht werden:

  • den Trans-Canada Highway von Westen und Osten
  • Highway 6 aus Norden und Süden, die Grenze zu den USA liegt 160 Kilometer südlich
  • Highway 11 aus Norden / Nordwesten, Saskatoon liegt 250 Kilometer nordnordwestlich
  • Highway 33 aus Südosten
  • Highway 48 aus Nordwesten

Der Regina International Airport, der am westlichen Rand der Stadt liegt, hat zwei Start- und Landebahnen, von denen Flüge in die wichtigsten Städte Kanadas und nach Minneapolis (USA) angeboten werden. Der Flughafen wurde 2005 komplett renoviert und die Passagierfreundlichkeit erheblich verbessert.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Regina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Focus on Geography Series, 2011 Census – Census subdivision of Regina. Statistics Canada, abgerufen am 13. August 2012.
  2. Census Profile Regina. Statistics Canada, abgerufen am 13. August 2012.
  3. RROC Annual Report 2010 [1] (PDF; 10,1 MB), gesichtet 14. Juni 2011
  4. SaskStudios.com [2], gesichtet 14. Juni 2011