Schema F

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Umgangssprachlich wird von Schema F gesprochen, wenn etwas bürokratisch-routinemäßig, stereotyp, mechanisch oder gedankenlos abläuft. Der Ausdruck geht zurück auf die Vordrucke für die im preußischen Heer nach 1861 vorgeschriebenen so genannten Frontrapporte, auszufüllende Berichte über den Bestandsnachweis der vollen Kriegsstärke. Diese Vordrucke waren mit dem Buchstaben F gekennzeichnet. Bei der Kontrolle der Truppenstärke mussten diese genau mit den Angaben im Vordruck übereinstimmen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Schema F. In: Transfeldt, Walter: Wort und Brauch in Heer und Flotte / hrsg. von Hans-Peter Stein . 9 überarb. u. erw. Aufl. Stuttgart, 1986. S. 335. ISBN 3-440-81060-7