Schlacht von Saratoga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht von Saratoga
General Burgoyne kapituliert in Saratoga
General Burgoyne kapituliert in Saratoga
Datum 19. September17. Oktober 1777
Ort Saratoga County, New York
Ausgang Entscheidender amerikanischer Sieg
Konfliktparteien
Union flag 1606 (Kings Colors).svg Großbritannien US 13 Star Betsy Ross Flag.svg Vereinigte Staaten
Befehlshaber
Union flag 1606 (Kings Colors).svg John Burgoyne US 13 Star Betsy Ross Flag.svg Horatio Gates
Truppenstärke
10.000 Mann 15.000
Verluste
1.600 getötet, verwundet oder vermisst
6.000 gefangengenommen
800 getötet, verwundet oder vermisst

Die Schlachten von Saratoga werden von vielen Historikern als der Wendepunkt im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg und die entscheidende Schlacht in der amerikanischen Geschichte angesehen. Eine Streitkraft von ungefähr 10.000 Männern – zumeist britische Reguläre – unter General John Burgoyne war im Sommer 1777 aus Kanada zu einem Feldzug vorgerückt. Ziel war es, Albany einzunehmen und durch Übernahme der Kontrolle im Hudson River-Tal Neuengland vom Rest der Kolonien abzuschneiden. Im Frühjahr 1777 nahmen die Briten die kolonialen Forts in Crown Point und Ticonderoga ein, worauf die Amerikaner sich zurückzogen. Aber eine erfolgreiche koloniale Verzögerungstaktik durch systematisches Blockieren von Straßen, Zerstörung von Brücken und fortwährende Angriffe auf die britischen Truppen durch Scharfschützen verlangsamte den britischen Vormarsch jenseits der südlichen Enden des Lake Champlain und des Lake George auf wenige Kilometer am Tag. Burgoynes Streitkraft wurde letztlich durch koloniale reguläre Soldaten und Milizen unter General Horatio Gates im Gebiet nördlich von Saratoga aufgehalten. Im Verlauf des Sommers 1777 wuchs die koloniale Streitmacht auf ungefähr 15.000 Mann an.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Briten verloren im Juli eine wichtige Schlacht in der Nähe von Bennington, Vermont und wurden daran gehindert, weiter das Connecticut River-Tal an Stelle des Hudson River-Tals hinab vorzurücken. Ein Versuch der Briten, auf Albany durch das Mohawk-Tal vorzurücken, wurde durch den erfolgreichen kolonialen Widerstand in Fort Stanwix in der Nähe des heutigen Rome (New York) verhindert.

Die Schlachten[Bearbeiten]

Die Schlacht von Freemans Farm[Bearbeiten]

Hauptartikel: Schlacht von Freemans Farm

Die Schlacht von Saratoga bestand aus zwei Einzelgefechten, von denen das erste die Schlacht von Freemans Farm war. Die Briten rückten auf Saratoga vor und stießen am 19. September während einer Aufklärungsmission in den Wäldern um Freemans Farm auf die amerikanischen Streitkräfte. General Benedict Arnold, der den linken Flügel der amerikanischen Streitkräfte kommandierte, befahl Oberst Daniel Morgan, die Briten anzugreifen, während diese noch in getrennten Marschkolonnen durch die Wälder marschierten. Morgan stieß wagemutig in General Simon Frasers Kolonne vor und fügte ihr bedeutende Verluste zu, ehe er zurückgeschlagen wurde.

Plan das Schlachtfeldes der Schlacht von Saratoga und Ansichten von John Neilsons Haus von Süden, Osten und von innen, das als Hauptquartier der Generäle Enoch Poor und Benedict Arnold gediente hatte.

Arnold sandte die Brigaden von General Enoch Poor und General Ebenezer Learned nach vorn, um Morgan zu unterstützen. Burgoyne schickte James Inglis Hamilton und Fraser, um die Amerikaner über das Feld hinweg anzugreifen. Arnolds wiederaufgefüllte Linie schlug die britische Attacke unter schweren Verlusten zurück. Arnold war über den amerikanischen Kommandeur Horatio Gates verärgert, weil dieser keine Verstärkungen schickte, damit die britischen Linien durchbrochen werden konnten. Am Ende der Schlacht hatten die Briten einen letzten Angriff der Amerikaner abgewehrt, und Arnold wurde das Kommando entzogen. Obwohl sie das Feld aufgeben mussten, hatten die Amerikaner doch Burgoynes Vormarsch aufgehalten und den Briten Verluste zugefügt, die diese nicht ausgleichen konnten. Burgoyne errichtete Verschanzungen und befestigte seine Position. Etwa drei Kilometer südlich errichteten die Amerikaner ebenfalls Befestigungen.

Die Schlacht von Bemis Heights[Bearbeiten]

Hauptartikel: Schlacht von Bemis Heights

Das zweite und letzte Gefecht der Schlachten von Saratoga wurde als Schlacht von Bemis Heights bekannt und fand am 7. Oktober statt. Obgleich die Briten in der Schlacht von Freemans Farm schwer gelitten hatten, und Gates seither Verstärkungen erhalten hatte, machte Burgoyne Pläne, die amerikanischen Linien in drei Kolonnen anzugreifen und vom Schlachtfeld zu fegen. Der Hauptangriff sollte von den Braunschweiger Truppen unter Friedrich Adolf Riedesel auf die Bemis Heights (Bemis-Höhen) geführt werden. General Benjamin Lincoln kommandierte nun die Division von Enoch Poor und die Brigade von Ebenezer Learned, die auf den Bemis Heights stationiert waren.

Burgoynes Angriff begann am frühen Morgen. Nicht eher feuernd, bevor die Braunschweiger innerhalb der Schussreichweite waren, vernichtete Poors Brigade die erste Angriffswelle und rieb die Überlebenden in einem Gegenangriff auf. Morgan attackierte die kanadische Infanterie und dehnte den Angriff auf Frasers reguläre Brigade aus. Fraser begann, seine Division zu sammeln, als in diesem entscheidenden Moment Benedict Arnold auf dem Schlachtfeld erschien und Morgan befahl, Fraser zu erschießen. Einer von Morgans Scharfschützen verwundete daraufhin Fraser tödlich. Obwohl Arnold, dem nach der Schlacht von Freemans Farm das Kommando entzogen worden war, keine Befehle hatte, ignorierte er den Oberbefehlshaber Gates und ritt an die Front. Als er an Morgans Front fertig war, ritt Arnold weiter zu Learneds Brigade. Learneds Männer, die dem Braunschweiger Angriff entgegensahen, hatten begonnen, unsicher zu werden. Wieder traf Arnold im entscheidenden Moment ein und rief die Amerikaner zusammen. Mit Arnold und Learned an der Spitze setzten die Amerikaner zum Gegenangriff an. Poor und Morgan rückten ihnen von der anderen Seite der Braunschweiger entgegen, und die Braunschweiger Front gab nach. Die Briten zogen sich auf ihre Ausgangspositionen zurück. Arnold führte als Nächstes Learneds Männer in einen Angriff auf die hessischen Befestigungen. Bevor er vom Schlachtfeld abgezogen wurde, versuchte Arnold noch, eine andere Brigade nach vorn zu bringen, aber ein Bote von Gates rief ihn endgültig zurück, als sich die Dunkelheit über dem Schlachtfeld ausbreitete.

Burgoynes Kapitulation[Bearbeiten]

Die britische Streitmacht zog sich schließlich einige Kilometer nach Norden zurück, bis ihr Rückzug von kolonialen Streitkräften unter dem Kommando von Horatio Gates blockiert wurde. Umzingelt und zahlenmäßig unterlegen, 60 km südlich von Fort Ticonderoga, mit schwindenden Vorräten und den bevorstehenden Winter vor Augen hatte Burgoyne nur wenige Optionen. Er kapitulierte am 17. Oktober 1777.

Nachspiel[Bearbeiten]

Burgoynes Truppen wurden entwaffnet und sollten eigentlich darauf vereidigt werden, nach Großbritannien zurückzukehren und sich nie wieder an einem Konflikt mit den Kolonien zu beteiligen – eine übliche militärische Praxis im 18. Jahrhundert. Stattdessen lehnte der Amerikanische Kongress die Ratifizierung der „Convention“ ab, jenes Dokuments, das die Bedingungen der Kapitulation ausführte, die zwischen Gates und Burgoyne ausgehandelt worden waren. Abgesehen von einigen britischen und deutschen Offizieren, die schließlich gegen gefangene amerikanische Offiziere ausgetauscht wurden, wurden die meisten der einfachen Soldaten der „Convention Army“, wie sie jetzt genannt wurde, in Lagern in New England, Virginia und Pennsylvania bis zum Ende des Krieges gefangen gehalten. Burgoyne selbst wurde in Unehre zurück nach England gesandt. Die Nachricht, dass die gesamte britische Armee nicht nur geschlagen, sondern mit all ihren Waffen gefangengenommen worden war, brachte den Aufständischen großes Vertrauen ein. Insbesondere Frankreich verstärkte seine Unterstützung der Unabhängigkeitsbewegung. Jahre später spielten französische Militär- und Marineeinheiten eine Schlüsselrolle bei der Kapitulation der zweiten britischen Armee in der Schlacht von Yorktown und bei der Beendigung des Krieges.

Literatur[Bearbeiten]

  • Richard H Ketchum: Saratoga: Turning Point of America's Revolutionary War. 1997, Henry Holt & Company. ISBN 080504681X; (Paperback ISBN 0805061231) (englisch)
  • Max M. Mintz: The Generals of Saratoga: John Burgoyne and Horatio Gates. 1990, Yale University Press. ISBN 0300047789; (Paperback ISBN 0300052618) (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schlacht von Saratoga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

42.998888888889-73.6375Koordinaten: 42° 59′ 56″ N, 73° 38′ 15″ W