Schleimfischartige

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schleimfischartige
Ecsenius stigmatura

Ecsenius stigmatura

Systematik
Acanthomorphata
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ovalentaria
Ordnung: Blenniiformes
Unterordnung: Schleimfischartige
Wissenschaftlicher Name
Blennioidei

Die Schleimfischartigen (Blennioidei) sind küstennah lebende Meeresfische aus der Gruppe der Barschverwandten (Percomorphaceae).

Merkmale[Bearbeiten]

Schleimfischartige sind meist kleine, schlanke Fische mit seitlich zusammengedrückten Körper, der nicht oder nur unvollständig beschuppt ist. Ihre Haut weist eine hohe Dichte von Schleim produzierenden Zellen auf. Die meisten Arten haben nur ein unvollständiges Seitenlinienorgan. Die Bauchflossen sind fadenförmig und sitzen sehr weit vorn, manchmal fehlen sie auch. Die Rückenflosse ist lang, der hart- und der weichstrahlige Teil sind zusammengewachsen.

Lebensweise[Bearbeiten]

Fast alle Schleimfischartigen leben im Meer, meist küstennah im Flachwasser an Fels- oder Korallenriffen. Sie fressen allerlei kleine Wirbellose. Einige Arten sind Nahrungsspezialisten und fressen Korallenpolypen oder Algen. Viele Arten sind sehr territorial.

Systematik[Bearbeiten]

Es gibt sechs Familien mit 151 Gattungen und fast 900 Arten. Das folgende Kladogramm zeigt die verwandtschaftlichen Beziehungen aller zu den Schleimfischartigen gehörenden Taxa und die verwandten Schildfische als Außengruppe:

  


 Schildfische (Gobiesocoidei)


 Schleimfischartige 

 Dreiflossen-Schleimfische (Tripterygiidae)


     

 Schleimfische (Blenniidae)


     

 Klippfische (Clinidae)


     

 Beschuppte Schleimfische (Labrisomidae)


     

 Hechtschleimfische (Chaenopsidae)


     

 Sandsterngucker (Dactyloscopidae)









Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Blennioidei – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien