Schriftliches Wurzelziehen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Schriftliche Wurzelziehen ist ein Verfahren zur Berechnung der Quadratwurzel einer natürlichen Zahl, das ohne Rechner durchgeführt werden kann. Es ähnelt der schriftlichen Division und liefert bei jedem Rechenschritt eine Stelle des Ergebnisses. Grundlage des schriftlichen Wurzelziehens sind die binomischen Formeln.

In der Schule wird das schriftliche Wurzelziehen heute kaum noch gelehrt, auch in früherer Zeit wurde es nur selten angewandt. Die Gründe sind zum einen die geringere praktische Bedeutung des Wurzelziehens im Gegensatz zu den Grundrechenarten, zum anderen sind iterative Verfahren wie das Heron-Verfahren (babylonisches Wurzelziehen) einfacher auszuführen und liefern meist schneller eine ausreichende Genauigkeit.

Die Kubikwurzel schriftlich zu ziehen, ist ebenfalls möglich. Diese noch seltener angewandte Methode ist eine Erweiterung des Prinzips, das für das Ziehen der Quadratwurzel angewendet wird.

Verfahren[Bearbeiten]

Der Radikand wird zunächst von rechts in Gruppen zu je zwei Stellen unterteilt. Die vorderste (ein- oder zweistellige) Gruppe liefert die erste Stelle des Ergebnisses, indem die größte einstellige Zahl gesucht wird, deren Quadrat nicht größer als diese Zahl ist. Das Quadrat wird von der vordersten Gruppe subtrahiert, die Differenz in die nächste Zeile geschrieben und mit der nächsten Zweiergruppe des Radikanden ergänzt.

Für die Ermittlung der nächsten (und jeder weiteren) Stelle kommt die erste binomische Formel zum Einsatz: (a+b)^2=a^2+2ab+b^2. b ist die gesuchte nächste Stelle, a das bisherige Ergebnis, zur stellengerechten Darstellung mit einer angehängten Null. wurde bereits durch die vorherigen Schritte vom Radikand subtrahiert, um an das Ergebnis die Stelle b anhängen zu können müssen jetzt die Glieder 2ab und subtrahiert werden.

Die oben ermittelte Zahl wird also durch 2a dividiert, das Ergebnis ist b, der Rest darf allerdings nicht kleiner als sein. Nach Subtraktion von 2ab und wird die nächste Zweiergruppe des Radikanden hinzugezogen und der nächste Rechenschritt in gleicher Weise ausgeführt. Beendet ist das Verfahren entweder, wenn der Radikand durch die wiederholten Subtraktionen auf Null reduziert werden konnte (dann ist der Radikand eine Quadratzahl) oder das Ergebnis eine ausreichende Genauigkeit aufweist (als Nachkommastellen des Radikanden können beliebig viele Nullen angehängt werden).

Darstellung mittels eines konkreten Beispiels[Bearbeiten]

Es soll die Wurzel aus 2916 bestimmt werden:

Als erster Schritt wird die Ziffernfolge der Zahl in Zweiergruppen zerlegt und zwar ausgehend vom Komma. Fehlt ein Komma (wie im vorliegenden Beispiel), dann ist der Ausgangspunkt die Ziffer, die rechts außen steht.

 ______
√ 29 16 = ? 

Die größte Quadratzahl, die in 29 passt, ist 25 = 5 \cdot 5. Die erste Stelle des Ergebnisses ist also 5. 29 - 25 = 4. Zu der Zahl 4 fügt man die hinteren beiden Ziffern 16 und erhält also 416:

 ______
√ 29 16 = 5
 -25
   4 16

Um die zweite Ziffer des Ergebnis zu erhalten (b), muss man nun durch 20 \cdot a (hier: 20 \cdot 5  = 100) teilen, wobei ein ausreichender Rest bleiben muss: 416 / 100 = 4 mit Rest 16. Der Rest 16 entspricht 4², die Berechnung geht also auf Null auf, da 2916 eine Quadratzahl ist.

 ______
√ 29 16 = 54
 -25
  __
   4 16
  -4 00
  -  16
   ____
      0

Ähnlich dem schriftlichen Dividieren wird hier die stellengerecht eingerückte Darstellung genutzt, um die Berechnung auf die gerade relevanten Stellen zu konzentrieren.

Durch das Aufgehen der Rechnung lässt sich bei diesem Verfahren ohne Proberechnung herausfinden, ob der Radikand tatsächlich eine Quadratzahl war, iterative Verfahren liefern dagegen immer nur einen Näherungswert.

Das Heron-Verfahren auf das Beispiel 2916 angewandt liefert bei Wahl von 50 als Startwert nach zwei Iterationen die Näherung x \approx 54,00023., .

Bei der Wahl von 2916 als Startwert müssen dagegen etwa zehn Rechenschritte für ein vergleichbares Ergebnis ausgeführt werden.

Beispiel

Dasselbe Verfahren wie es Großmutter kannte (Wurzel aus 2538413,6976):

  1. Man sucht das höchste Quadrat, welches sich von der ersten Gruppe abziehen lässt (in unserem Beispiel 1). Ihre Quadratwurzel ist die erste Ziffer des Ergebnisses.
  2. Die Zahl selbst subtrahiert man von der ersten Gruppe.
  3. An den Rest hängt man die Ziffern der nächsten Gruppe.
  4. Diese neue Zahl dividiert man durch das Doppelte des bis hierhin ermittelten Ergebnisses, wobei man aber die letzte Ziffer nicht berücksichtigt (15 : 2 = 7,5).
  5. Die abgerundete Zahl wird dem Divisor angefügt. Falls der neue Divisor multipliziert mit seiner letzten Ziffer größer ist als der Dividend wird der Divisor solange um 1 vermindert, bis diese Bedingung erfüllt ist (25 * 5 = 125).
  6. Die letzte Ziffer des Divisors ist die nächste Ziffer des Ergebnisses.
  7. Das Produkt wird nun von der Zahl abgezogen. Man fährt bei 3. fort, bis die Wurzel ausgezogen ist.

Beispiele[Bearbeiten]

Quadratwurzel aus 2 binär[Bearbeiten]

      1. 0  1  1  0  1
    ------------------
   / 10.00 00 00 00 00     1
/\/   1                  + 1
     -----               ----
      1 00                100
         0               +  0
     --------            -----
      1 00 00             1001
        10 01            +   1
     -----------         ------
         1 11 00          10101
         1 01 01         +    1
         ----------      -------
            1 11 00       101100
                  0      +     0
            ----------   --------
            1 11 00 00    1011001
            1 01 10 01          1
            ----------
               1 01 11 Rest

Quadratwurzel aus 3[Bearbeiten]

     1. 7  3  2  0  5
    ----------------------
   / 3.00 00 00 00 00
/\/  1 = 20*0*1+1^2
     -
     2 00
     1 89 = 20*1*7+7^2
     ----
       11 00
       10 29 = 20*17*3+3^2
       -----
          71 00
          69 24 = 20*173*2+2^2
          -----
           1 76 00
                 0 = 20*1732*0+0^2
           -------
           1 76 00 00
           1 73 20 25 = 20*17320*5+5^2
           ----------
              2 79 75

Kubikwurzel aus 5[Bearbeiten]

     1.  7   0   9   9   7
    ----------------------
  3/ 5.000 000 000 000 000
/\/  1 = 300*(0^2)*1+30*0*(1^2)+1^3
     -
     4 000
     3 913 = 300*(1^2)*7+30*1*(7^2)+7^3
     -----
        87 000
             0 = 300*(17^2)*0+30*17*(0^2)+0^3
       -------
        87 000 000
        78 443 829 = 300*(170^2)*9+30*170*(9^2)+9^3
        ----------
         8 556 171 000
         7 889 992 299 = 300*(1709^2)*9+30*1709*(9^2)+9^3
         -------------
           666 178 701 000
           614 014 317 973 = 300*(17099^2)*7+30*17099*(7^2)+7^3
           ---------------
            52 164 383 027

Vierte Wurzel aus 7[Bearbeiten]

     1.   6    2    6    5    7
    ---------------------------
  4/ 7.
/\/  -
     6 0000
     5 5536 = 4000*(1^3)*6+600*(1^2)*(6^2)+40*1*(6^3)+6^4
     ------
       4464 0000
       3338 7536 = 4000*(16^3)*2+600*(16^2)*(2^2)+40*16*(2^3)+2^4
       ---------
       1125 2464 0000
       1026 0494 3376 = 4000*(162^3)*6+600*(162^2)*(6^2)+40*162*(6^3)+6^4
       --------------
         99 1969 6624 0000
         86 0185 1379 0625 = 4000*(1626^3)*5+600*(1626^2)*(5^2)+
         -----------------   40*1626*(5^3)+5^4
         13 1784 5244 9375 0000
         12 0489 2414 6927 3201 = 4000*(16265^3)*7+600*(16265^2)*(7^2)+
         ----------------------   40*16265*(7^3)+7^4
          1 1295 2830 2447 6799

Weblinks[Bearbeiten]