Schuppenmieren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schuppenmieren
Rote Schuppenmiere (Spergularia rubra)

Rote Schuppenmiere (Spergularia rubra)

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Nelkengewächse (Caryophyllaceae)
Unterfamilie: Paronychioideae
Gattung: Schuppenmieren
Wissenschaftlicher Name
Spergularia
L.

Die Schuppenmieren (Spergularia), auch Spärklinge oder Spörgel genannt, sind eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Nelkengewächse (Caryophyllaceae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Vegetative Merkmale[Bearbeiten]

Die Schuppenmieren sind einjährige oder ausdauernde krautige Pflanzen. Sie bilden häufig Rasen. Die Stängel sind an der Basis manchmal etwas verholzt, die Stängel sind aufrecht, niederliegend oder aufsteigend. Die oberirdischen Pflanzenteile sind kahl oder drüsig behaart. Manche Arten bilden kurze, beblätterte Seitensprosse, sogenannte Blattbüschel, jedoch immer nur an einer Seite des Knotens.

Die Laubblätter sind typisch für die Familie gegenständig. Die Nebenblätter sind trockenhäutig, silbrig und papierartig, sowie am Grunde verwachsen.

Generative Merkmale[Bearbeiten]

Die eingeschlechtigen oder zwittrigen Blüten sind radiärsymmetrisch und fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die Blütenstiele werden nach der Blüte herabgeschlagen, richten sich zur Fruchtreife hin aber wieder auf. Die fünf Kelchblätter sind frei und haben oft einen schmalen, weißen Hautrand. Die fünf Kronblätter sind ganzrandig und rosa bis rot, selten weiß. Es gibt (ein) fünf bis zehn Staubblätter. Der Stempel besitzt drei Griffel.

Die Kapselfrucht springt mit drei Klappen auf. Die Samen sind birnenförmig bis rundlich, oder linsenförmig und geflügelt.

Ökologie[Bearbeiten]

Die Bestäubung erfolgt durch Insekten (Entomophilie) oder durch Selbstbestäubung (Autogamie).

Die Ausbreitung erfolgt für die zwei unterschiedlichen Samentypen verschieden: Die geflügelten Samen werden durch den Wind verbreitet, wobei der Hautrand als Flugapparat dient (Anemochorie). Die rundlichen Samen besitzen eine warzige und stachelige Oberfläche und werden als Klettfrüchte verbreitet (Epizoochorie).

Systematik[Bearbeiten]

Die Gattung Spergularia gehört zur Tribus Polycarpeae in der Unterfamilie Paronychioideae werden innerhalb der Familie Caryophyllaceae.

Etwa 17 Arten kommen in Europa vor. In Mitteleuropa kommen Igelsamige Schuppenmiere (Spergularia echinosperma), Salz-Schuppenmiere (Spergularia marina), Flügelsamige Schuppenmiere (Spergularia media), Rote Schuppenmiere (Spergularia rubra) und Getreidemiere (Spergularia segetalis).[1]

Fünfzählige Blüte der Flügelsamige Schuppenmiere (Spergularia media)

Zur Gattung Schuppenmieren (Spergularia) gehören etwa 25 Arten (Auswahl):[2][3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Manfred A. Fischer, Wolfgang Adler, Karl Oswald: Exkursionsflora für Österreich, Liechtenstein und Südtirol. 2., verbesserte und erweiterte Auflage. Land Oberösterreich, Biologiezentrum der Oberösterreichischen Landesmuseen, Linz 2005, ISBN 3-85474-140-5.
  2. a b c Karol Marhold, 2011: Caryophyllaceae.: Datenblatt bei Euro+Med Plantbase - the information resource for Euro-Mediterranean plant diversity. Zuletzt abgerufen am 23. September 2014
  3. a b Spergularia im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 23. September 2014.
  4. a b c d e Siegmund Seybold (Hrsg.): Schmeil-Fitschen interaktiv (CD-Rom), Quelle & Meyer, Wiebelsheim 2001/2002, ISBN 3-494-01327-6

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schuppenmieren (Spergularia) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien