Schwarzkronen-Seidenäffchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schwarzkronen-Seidenäffchen
Systematik
Teilordnung: Affen (Anthropoidea)
Neuweltaffen (Platyrrhini)
Familie: Krallenaffen (Callitrichidae)
Gattung: Marmosetten (Callithrix)
Untergattung: Callibella
Art: Schwarzkronen-Seidenäffchen
Wissenschaftlicher Name
Callithrix humilis
Van Roosmalen et. al., 1998

Das Schwarzkronen-Seidenäffchen (Callithrix humilis oder Callibella humilis) ist eine Primatenart aus der Familie der Krallenaffen (Callitrichidae).

Merkmale[Bearbeiten]

Schwarzkronen-Seidenäffchen erreichen eine Kopfrumpflänge von 16 bis 17 Zentimetern, eine Schwanzlänge von 21 bis 23 Zentimetern und ein Gewicht von 150 bis 190 Gramm. Sie sind damit nach den Zwergseidenäffchen die zweitkleinsten Krallenaffen und somit die zweitkleinsten Affen.

Ihr Fell ist am Rücken olivbraun gefärbt, der Bauch ist goldgelb bis graugelb, die Hände und Außenseiten der Beine sind orange und der lange Schwanz schwarz gefärbt. Namensgebendes Merkmal ist ein schwarzer Haarschopf am Kopf, die Ohren und das Gesicht sind größtenteils unbehaart. Über den Augen befinden sich weiße Augenbrauen.

Verbreitung und Lebensraum[Bearbeiten]

Schwarzkronen-Seidenäffchen bewohnen ein kleines Gebiet im brasilianischen Bundesstaat Amazonas zwischen dem Rio Madeira und dem Rio Aripuanã. Ihr Lebensraum sind Regenwälder, häufig sind sie in Sekundärwäldern und am Waldrand zu finden, sie können auch auf Plantagen und in Gärten vorkommen.

Lebensweise und Ernährung[Bearbeiten]

Diese Primaten sind wie alle Krallenaffen tagaktiv und verbringen den größten Teil ihres Lebens auf den Bäumen. Sie leben in Gruppen von sechs bis acht Tieren, manchmal schließen sie sich auch zu größeren Verbänden von bis zu 30 Tieren zusammen. Im Gegensatz zu anderen Krallenaffen sind sie nicht territorial.

Wie alle Marmosetten sind sie dank der spezialisierten Zähne im Unterkiefer in der Lage, Löcher in die Baumrinde zu nagen, um so an die Baumsäfte, eine ihrer Hauptnahrungsquellen, zu gelangen. Daneben fressen sie auch Insekten und andere Kleintiere und je nach Jahreszeit auch Früchte.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Im Gegensatz zu den anderen Marmosetten pflanzen sich bei den Schwarzkronen-Seidenäffchen mehrere Weibchen einer Gruppe und nicht nur das dominante fort. Auch überwiegen Einlingsgeburten, und die von anderen Marmosetten bekannte gemeinsame Fürsorge für die Jungtiere wurde bei ihnen nicht beobachtet – nur die Mutter trägt es.

Bedrohung[Bearbeiten]

Aufgrund ihres kleinen Verbreitungsgebietes, das nicht geschützt ist, wird die Art von der IUCN als „gefährdet“ (vulnerable) gelistet. Allerdings ist die Art sehr anpassungsfähig, und es sind keine akuten Bedrohungen bekannt. Die Gesamtpopulation wurde 2003 auf rund 10.000 Tiere geschätzt.

Systematik[Bearbeiten]

Die Art wurde erst im Jahr 1998 von Marc van Roosmalen beschrieben, nachdem er von einem Flusshändler eine Milchkanne mit einem Affen darin erhalten hatte und das Tier als neue Spezies erkannte. Zunächst wurde sie den Seidenäffchen (Mico) zugeordnet, 2003 wurde aufgrund von Unterschieden im Körperbau und der Lebensweise die eigene Gattung Callibella für die Art kreiert.

Heute wird das Schwarzkronen-Seidenäffchen entweder in die Gattung der Marmosetten (als Callithrix humilis) gerechnet oder bildet den einzigen Vertreter der Gattung Callibella (als Callibella humilis). Wenn die Seidenäffchen in die Gattung Callithrix eingeschlossen werden, ist diese ohne das Schwarzkronen-Seidenäffchen allerdings paraphyletisch.

Literatur[Bearbeiten]

  • Marc van Roosmalen, Tomas van Roosmalen: The Description of a New Marmoset Genus, Callibella (Callitrichinae, Primates), Including Its Molecular Phylogenetic Status. PDF.
  • Don E. Wilson, DeeAnn M. Reeder (Hrsg.): Mammal Species of the World. A taxonomic and geographic Reference. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD 2005, ISBN 0-8018-8221-4.

Weblinks[Bearbeiten]