Schwarzrohrbambus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schwarzrohrbambus
Schwarzrohrbambus (Phyllostachys nigra)

Schwarzrohrbambus (Phyllostachys nigra)

Systematik
Familie: Süßgräser (Poaceae)
Unterfamilie: Bambusgewächse (Bambusoideae)
Tribus: Bambus (Bambuseae)
Untertribus: Shibataeinae
Gattung: Phyllostachys
Art: Schwarzrohrbambus
Wissenschaftlicher Name
Phyllostachys nigra
(Lodd. ex Lindl.) Munro

Der Schwarzrohrbambus (Phyllostachys nigra) ist eine Bambusart aus China, der durch seine schwarzen Halme auffällt. Er wurde um 1823 nach Europa gebracht, und ist damit wahrscheinlich der erste Bambus, der nach Europa gelangte.[1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Art bildet kurze Ausläufer, wodurch die Halme in lockeren Gruppen stehen. Sie werden 3 bis 10 Meter hoch und erreichen Durchmesser von 1 bis 4 Zentimetern, stehen aufrecht und sind an den Spitzen überhängend. Die Internodien werden 25 bis 30 Zentimeter lang und haben etwa 3 Millimeter dicke Wände. Sie sind etwas gerippt, gelbbraun und unterhalb der Knoten weiß bepudert. Die Halmscheiden sind grün gestreift, bewimpert und an der Basis braun behaart. Die Öhrchen sind groß und gehen in die Spreite über. Die Laubblätter sind 3 bis 4 Zentimeter lang und 0,8 bis 1,8 Zentimeter breit und stehen zu zweien oder dreien an den Zweigenden. Sie sind dunkelgrün, kahl und papierartig dünn und mit drei bis sechs Nervenpaaren versehen. Öhrchen und Borsten sind schwach ausgebildet oder fehlen. [2][3]

Verbreitung und Standortansprüche[Bearbeiten]

Das natürliche Verbreitungsgebiet der Art liegt in der Provinz Hunan in China. Sie wird jedoch auch in anderen Gebieten Chinas und in vielen anderen Ländern kultiviert.[3] In Europa wurde die Art wahrscheinlich als erster Bambus um 1823 eingeführt.[1]

Unter natürlichen Bedingungen kommt der Schwarzrohrbambus in offenen Wäldern an Hängen und in Tälern vor, und erreicht dabei Höhenlagen von 1100 bis 1200 Metern.[3]

Systematik[Bearbeiten]

Der Schwarzrohrbambus ist eine Art aus der Gattung Phyllostachys. Diese wird in der Tribus Bambuseae der Untertribus Shibataeinae zugerechnet.

Es werden zumindest fünf Varietäten unterschieden[3]:

  • Phyllostachys nigra var. nigra: mit anfangs grünen Halmen, die sich später rotbraun bis braunschwarz verfärben
  • Phyllostachys nigra var. henonis: mit andauernd grünen Halmen
  • Phyllostachys nigra var. boryana: mit anfangs grünen Halmen, auf denen sich später schwarze Flecken bilden
  • Phyllostachys nigra var. megurochiku: mit grünen Halmen und schwarzem Sulcus
  • Phyllostachys nigra var. mejiro: schwarzer Halm mit gelbem Sulcus

Das Epitheton nigra des wissenschaftlichen Namens stammt aus dem Lateinischen und bedeutet schwarz; es weist auf die Farbe der Halme hin.[1]

Verwendung[Bearbeiten]

Der Schwarzrohrbambus wird als Zierpflanze verwendet. Die jungen Schösslinge sind essbar, jedoch nicht sehr schmackhaft.[1] In Peking ist Schwarzrohrbambus das dominierende Gewächs eines 48 ha großen Parks, des „Schwarzrohrbambus-Parks“ im Straßenviertel Zizhuyuan des Stadtbezirks Haidian.

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Simon Crouzet, Oliver Colin: Bambus. Österreichischer Agrarverlag, 2003, ISBN 3-7040-1952-6, S. 62.
  •  Roloff, Bärtels: Flora der Gehölze. Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2008, ISBN 978-3-8001-5614-6, S. 695–696.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Crouzet, Colin: Bambus, S. 62
  2. Roloff et al.: Flora der Gehölze, S. 695
  3. a b c d Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatPhyllostachys nigra. In: Flora of China Vol. 22. www.eFloras.org, S. 175, abgerufen am 13. November 2010 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schwarzrohrbambus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien