Serbische Kronjuwelen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geschichte, weitere Ergänzung zu den Stücken, weitere Quellen

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Serbische Kronjuwelen - Karađorđević Krone, königlicher Reichsapfel und königliches Szepter sowie Mantelschnalle
Serbische königliche Mantel

Die serbischen Kronjuwelen waren die Insignien des Königreichs Serbien.

Geschichte[Bearbeiten]

Die serbischen Kronjuwelen bestanden aus Kronjuwelen im Mittelalter des regierenden Königshauses der Nemanjiden (1167 bis 1371 die serbische Herrscherdynastie). Mit der Eroberung Serbiens durch die Osmanen (Schlacht an der Mariza im Jahre 1371 und der Schlacht auf dem Amselfeld im Jahre 1389) endete die serbische Monarchie des Mittelalters unter den Angriffen der Osmanen. Erst nach den Niederlagen der Osmanen in der Neuzeit gründete sich die serbische Monarchie des Hauses Karađorđević, das in Serbien von 1804 bis 1813, von 1842 bis 1858 und von 1903 bis 1945 in Jugoslawien regierte. Dieses Königshaus ließ neue Kronjuwelen anfertigen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Krone des Hauses Karađorđević wurde 1904 für die Krönungszeremonie von König Peter I. angefertigt. Die Krone wurde in Paris von den Brüdern Falise gefertigt. Zu den Kronjuwelen gehören:

  • die königliche Krone (sogenannte Karađorđević Krone)
  • der königliche Reichsapfel
  • das königliche Zepter
  • die königliche Mantelschnalle
  • der königliche Mantel

Galerie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]