Serena Ryder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Serena Ryder (2009)
Serena Ryder (2009)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben
Is It O.K.
  US 101 21.11.2009 (… Wo.)
  CA 22 11.11.2009 (... Wo.)
Harmony
  CA 11 27.11.2012 (... Wo.)
Singles
Week in the knees
  CA 44 2006 (20 Wo.)
Calling To Say
  CA 40 2007 (3 Wo.)
Little Bit of Red
  CA 82 2008 (3 Wo.)
Stompa
  CA 8 2012 (44 Wo.)
What I Wouldn't do
  CA 8 2013 (... Wo.)
[1]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung
Serena Ryder beim Hillside Festival 2011 in Guelph

Serena Ryder (* 8. Dezember 1983 in Toronto, Ontario) ist eine kanadische Sängerin und Gitarristin.

Leben[Bearbeiten]

Ryder hatte bereits als Teenager Auftritte sowohl als Solokünstlerin als auch in verschiedenen Bands. 1999 wurde mit Falling Out die erste CD mit von ihr selbst geschriebenen Songs bei dem Independent-Label Mime Radio aus Peterborough (Ontario) veröffentlicht. Danach erschienen mit Serena (1999; nur auf Kassette), Live at The Market Hall, A Day In the Studio (beide 2002) und Serena Ryder Live (2003) unabhängige EPs und Live-Aufnahmen.

2005 erschien Unlikely Emergency bei Hawksley Workmans Label Isadora Records. Das folgende Album If Your Memory Serves You Well kam im Jahr darauf bei dem Major-Label EMI heraus. 2007 veröffentlichte Ryder die EP Told You in a Whispered Song und im November 2008 ihr Album Is It O.K. (bisher nur in Kanada).

2007 erhielt sie den kanadischen Juno Award als Nachwuchskünstlerin des Jahres.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • Falling Out (1999)
  • Unlikely Emergency (2005)
  • If Your Memory Serves You Well (2006)
  • Is It O.K. (2008)
  • Harmony (2012)

EPs[Bearbeiten]

  • Serena (1999)
  • A Day In the Studio (2002)
  • Told You in a Whispered Song (2007)

Live-Aufnahmen[Bearbeiten]

  • Live at The Market Hall (2002)
  • Serena Ryder Live (2003)

Singles[Bearbeiten]

  • Good Morning Starshine (2006)
  • Weak in the Knees (2006)
  • Little Bit of Red (2008)
  • Stompa (2012)
  • What I Wouldn't do (2013)

Quellen[Bearbeiten]

  1. US-Charthistorie

Weblinks[Bearbeiten]