Shōichirō Toyoda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shōichirō Toyoda, 2008

Shōichirō Toyoda AC, KBE (jap. 豊田 章一郞, Toyoda Shōichirō; * 17. Februar 1925 in der Präfektur Aichi) ist ein japanischer Manager, der von 1992 bis 1999 als Vorsitzender (daihyō-torishimariyaku-kaichō) von Toyota und von 1994 bis 1998 als Vorsitzender des Wirtschaftsverbandes Nippon Keidanren agiert hat. Er ist ein Sohn des Firmengründers Toyoda Kiichirō.

Im Oktober 2000, wurde er in den Vorstand der KDDI berufen, Toyota Industries hält 11,7 % an KDDI (Stand: 2007).

Seinen Abschluss machte er an der Universität Nagoya. Er besitzt einen Doktorgrad für Ingenieurswesen, 1952 promovierte er im Thema Kraftstoffeinspritzung. Der aktuelle CEO von Toyota, Akio Toyoda ist sein ältester Sohn.[1]

Von 1976 bis 1979 war er Vorsitzender des jidōsha-gijutsu-kai (自動車技術会, „Rat für Automobiltechnologie“; engl. Society of Automotive Engineers of Japan).[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Toyota.com: Honorary Chairman
  2. 自動車技術会: 歴代会長

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Shōichirō Toyoda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien