Sibylle Brauner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sibylle Brauner Ski Alpin
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 16. März 1975
Geburtsort Raubling
Größe 170 cm
Gewicht 65 kg
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G
Verein SC Aising-Pang
Status zurückgetreten
Karriereende März 2003
Medaillenspiegel
Junioren-WM 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
Bronze Lake Placid 1994 Kombination
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 2. Februar 1994
 Gesamtweltcup 35. (1998/99)
 Abfahrtsweltcup 13. (1998/99)
 Slalomweltcup 39. (1996/97)
 Kombinationsweltcup 4. (1996/97)
 

Sibylle Brauner (* 16. März 1975 in Raubling) ist eine ehemalige deutsche Skirennläuferin. Sie war auf die Disziplinen Abfahrt und Super-G spezialisiert.

Biografie[Bearbeiten]

Brauners erster Erfolg auf internationaler Ebene war bei der Juniorenweltmeisterschaft 1994 der Gewinn der Bronzemedaille in der Kombination. Ihr Debüt im Weltcup hatte sie am 2. Februar 1994 bei der Abfahrt in der Sierra Nevada. Die ersten Weltcuppunkte gewann sie am 18. Dezember 1994 mit Platz 27 im Slalom von Sestriere. Zwar erzielte sie im Slalom zunächst die besseren Leistungen, doch spezialisierte sie sich auf die schnellen Disziplinen. Die erste Top-10-Platzierung gelang ihr am 2. Februar 1997 mit dem vierten Platz in der Kombination von Laax. Dies war gleichbedeutend mit ihrem besten Weltcupergebnis überhaupt.

Sowohl im Winter 1998/99 als auch im Winter 1999/2000 fuhr Brauner viermal unter die besten zehn. In der Folge verlor sie jedoch allmählich den Anschluss an die Weltspitze. Nach vier Weltmeisterschaftsteilnahmen und einer Olympiateilnahme erklärte sie im Oktober 2003 ihren Rücktritt, da sie im Sommer davor aufgrund einer Rückenverletzung kaum hatte trainieren können.[1] Brauner ließ sich zur Physiotherapeutin ausbilden, seit 2009 ist sie unter anderem für den Deutschen Skiverband tätig und betreut die Damen-Nationalmannschaft.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten]

  • 9 Platzierungen unter den besten zehn

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten]

Weitere Erfolge[Bearbeiten]

  • 2 Podestplätze im Europacup, davon 1 Sieg
  • Deutsche Juniorenmeisterin im Slalom 1996
  • 1 Sieg in FIS-Rennen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sibylle Brauner gibt Rücktritt bekannt. skiinfo.de, 14. Oktober 2003, abgerufen am 6. April 2011.
  2. Beste Behandlung für die DSV-Damen. Oberbayerisches Volksblatt, 15. November 2009, abgerufen am 6. April 2011.