Simon de Danser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Simon de Danser (* um 1579 in Dordrecht; † um 1611 in Algier, auch bekannt als Zymen Danseker, Siemen Danziger und Simon Simonszoon) war ein niederländischer Kaperfahrer und Korsar des 17. Jahrhunderts. Sein Nachname wird auch Danziker, Dansker, oder Danser geschrieben.

Danser und der englische Pirat Jack Ward waren während des 17. Jahrhunderts die zwei bekanntesten Renegaten die sich entlang der Barbareskenstaaten betätigten. Beide sollen Geschwader in Algerien und Tunesien befehligt haben, ebenbürtig ihren europäischen Gegenstücken; diese stellten eine eindrucksvolle Seestreitkraft dar (ähnlich wie Baba Arudsch und Khair ad-Din Barbarossa im Jahrhundert davor).[1]

Es wird vermutet, dass er Türken und Mauren bereits 1601 lehrte, wie man mit Segelschiffen durch die Straße von Gibraltar gelangt.[2][3]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Padfield, Peter. Tide of Empires: Decisive Naval Campaigns in the Rise of the West. London: Routledge & Kegan Paul, 1979. (S. 119) ISBN 0-7100-0150-9
  2. Chisholm, Hugh. The Encyclopaedia Britannica: A Dictionary of Arts, Sciences, Literature and General Information. (11. Auflage) Vol. III. New York: Encyclopaedia Britannica Company, 1910. (S. 383)
  3. Braudel, Fernand. The Mediterranean and the Mediterranean World in the Age of Philip II. Vol. II. Berkeley and Los Angeles: University of California Press, 1995. (S. 88) ISBN 0-520-20330-5