Solid modeling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Ausführlichere Beschreibung fehlt

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die Geometrie eines Körpers mit Solid modeling

Solid modeling dient der Beschreibung dreidimensionaler Festkörper mit mathematischen Methoden. Insbesondere für das Computer-aided design in der Produktentwicklung und -simulation spielt Solid modeling eine große Rolle. Eng verwandte wissenschaftliche Disziplinen sind die Computergrafik und die Geometrische Modellierung.

Historische Entwicklung[Bearbeiten]

Die Geschichte von Solid modeling ist eng verbunden mit der Entwicklung des Computer-aided designs. 1982 wurde mit Romulus der erste kommerzielle Solid modeling kernel auf den Markt gebracht. Entwickler waren Ian Braid, Charles Lang und das Shape Data Team in Cambridge, England. Anbieter von CAD-Software wie Siemens und Hewlett-Packard nutzten diesen bei ihren Produkten. Heute sind bei den Solid modeling kernels vor allem ACIS der französischen Groupe Dassault und Parasolid von Siemens PLM Software zu nennen. Parasolid wurde einst von der Shape Data Ltd. entwickelt.

Darstellung von Festkörpern[Bearbeiten]

Es existieren diverse Möglichkeiten zur mathematischen Beschreibung von Festkörpern. Unter anderem können hier genannt werden:

Boundary Representation[Bearbeiten]

Hauptartikel: Boundary Representation

Bei diesem Modell wird der Festkörper durch seine begrenzenden Oberflächen beschrieben.

Constructive Solid Geometry[Bearbeiten]

Hauptartikel: Constructive Solid Geometry

Festkörper werden bei diesem Modell durch die Kombination von Objekten mit Hilfe der Booleschen Algebra dargestellt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]