Sologne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt eine Landschaft in Zentralfrankreich. Zur französischen Schauspielerin siehe Madeleine Sologne.
Ungefähre Lage der Sologne

Die Sologne ist eine waldreiche Landschaft in Zentralfrankreich. Sie erstreckt sich mit 460.000 Hektar über die Départements Loiret, Loir-et-Cher und Cher in der Region Centre.

Die bedeutendsten Orte der Sologne sind:

Im großen und ganzen ist die Sologne von unfruchtbaren flachen Wald-, Sumpf-, Schwemm- und Heidelandschaften mit ihren für die Fischwirtschaft genutzten Teichen geprägt. Dies rührt von ihrem sand- und tonhaltigen Boden her.

Die Sologne wird von den Flüssen Cosson, Beuvron und Sauldre entwässert.

Die Region ist für die Pferderasse Solognote bekannt. Romorantin ist die alte Hauptstadt der Sologne.