Spirituelles Christentum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Spirituelle Christentum bzw. Duchownoje christianstwo (russisch духовное христианство, wiss. Transliteration Duchovnoe christianstvo) ist eine im 17. und 18. Jahrhundert hervorgetretene[1] Form des religiösen Sektierertums (sektantstwo)[2] der russischen Orthodoxie, dessen Angehörige spirituelle Christen bzw. Duchownyje christiane (russisch духовные христиане, wiss. Transliteration duchovnye christiane) genannt werden.

Folgende russische Sekten sind "spirituelle Christen": Molokanen, Duchoborzen, Chlysten, Skopzen und Ikonoborzen (»Bilderstürmer«). Ihre Ansichten über "Spiritualität" sind oft sehr verschieden. Der gemeinsame Nenner ist, dass sie Gott "im Geist und in der Wahrheit"[3] suchen, statt in der Kirche der offiziellen Orthodoxie oder in den alten Riten der Altgläubigen.

Es gab bei ihnen keine Trennung zwischen Laien und Klerus.

Literatur[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. http://religion.babr.ru/chr/east/srs/index.htm
  2. russisch сектантство, wiss. Transliteration sektantstvo
  3. vgl. Johannes 4:19-26