St. Moritz Polo World Cup on Snow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Polo World Cup on Snow (2008)

Der Polo World Cup on Snow wird seit 1985 jährlich auf dem zugefrorenen St. Moritzersee in der Schweiz ausgetragen.

Geschichte[Bearbeiten]

Das erste Polofeld in St. Moritz entstand 1899, als eines der ersten in Kontinentaleuropa. Es diente zum Zeitvertreib der hier stationierten englischen Soldaten. Nachdem die stationierte englische Kavallerie abgezogen wurde, wurde in St. Moritz längere Zeit nicht mehr Polo gespielt. 1959 wurde der St. Moritz Polo Club gegründet. Erster Präsident wurde P. R. Berry. Zwischen 1960 und 1964 wurden Sommerturniere ausgetragen. Anlässlich der Vorbereitungen für die olympischen Sommerspiele 1968 in Mexiko-Stadt wurde der Poloplatz in ein Höhentrainingszentrum für Athleten umgebaut. 1978 gründete Reto G. Gaudenzi ein St. Moritzer Poloteam.

1983 starb Berry und Christian Matthis übernahm das Präsidentenamt. Unter ihm wurde der Club neu organisiert und der Schweizerische Poloverband (SPA, Swiss Polo Association) gegründet. In diesem Jahr fand auch das erste Länderspiel einer rein schweizerischen Mannschaft in Barcelona statt.

1985 wurde das erste Polospiel auf dem zugefrorenen See gespielt. 1991 konnte die neu gestaltete Polowiese ihrer Bestimmung übergeben werden, womit auch internationale Sommerspiele möglich wurden. 1994 wurde ein Polo-Pferde-Pool gegründet, um immer genügend Trainingspferde vor Ort zu haben. Zum Anlass des 20. Geburtstages des Cartier Polo World Cup on Snow erschien das Jubiläumsbuch mit dem Titel «20 Years Cartier Polo World Cup on Snow St. Moritz». Die 1995 neu gegründete St. Moritz Polo AG hat seither die Organisation des Polo World Cup on Snow übernommen.

Sportliches[Bearbeiten]

Das Turnier „St. Moritz Polo World Cup on Snow“ wird als Poloturnier der obersten Spielklasse (High Goal) ausgetragen und gilt als das weltweit prestigeträchtigste und höchstdotierte Turnier auf Schnee. Vier High Goal Teams mit Handicaps zwischen 18 und 22 Goals kämpfen jedes Jahr um die begehrte Cartier Trophy.

Im Unterschied zu den vorherigen Jahren werden 2011 die Patrons ihre Herkunftsländer vertreten, wenn sie um die begehrte Trophy spielen. Jedes Team spielt gegen jedes, der Höhepunkt des Turniers sind das kleine und das grosse Finale.

Sieger[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Michael Bühler: 20 Years Cartier Polo World Cup on Snow St. Moritz. St. Moritz Polo Club, St. Moritz 2004.

Weblinks[Bearbeiten]