Streptosolen jamesonii

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Streptosolen jamesonii
Streptosolen jamesonii

Streptosolen jamesonii

Systematik
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Nachtschattenartige (Solanales)
Familie: Nachtschattengewächse (Solanaceae)
Gattung: Streptosolen
Art: Streptosolen jamesonii
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Streptosolen
Miers
Wissenschaftlicher Name der Art
Streptosolen jamesonii
(Benth.) Miers

Streptosolen jamesonii ist eine Pflanzenart in der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae). Es ist die einzige Art der Gattung Streptosolen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Vegetative Merkmale[Bearbeiten]

Streptosolen jamesonii sind immergrüne, schuppig behaarte, 1,5 bis 2 (selten bis 2,2) m hohe Sträucher, die dicht verzweigt sind. Die dichte Behaarung besteht aus drüsigen Trichomen, deren Stiel einreihig ist und deren Kopf aus ein bis vier Zellen besteht, die parallel zum Stiel stehen. In der Epidermis und der Rinde des Stammes werden Steinzellen gebildet, die Endodermis enthält Casparische Streifen.

Die Blattspreiten der Laubblätter sind eiförmig, bestielt, beinahe lederig und etwas runzelig und rau. Die Unterseite zeigt deutlich ausgeprägte Blattnerven, auf der Oberseite fehlen die Spaltöffnungen.

Blütenstände und Blüten[Bearbeiten]

Die Blüten stehen in fast doldentraubigen Zymen an 5 bis 16 mm langen Blütenstielen. Der röhrenförmige Kelch ist zygomorph, mit netzartigen Nerven durchzogen und 8 bis 10 mm lang. Die vier oder fünf Kelchzähne sind ungleich lang und kürzer als die Kelchröhre. Die goldgelbe oder goldrote, trichterförmige Krone ist zygomorph und 22 bis 30 mm lang. Die spiralförmig verdrehte Kronröhre ist nicht bauchig, der Kronsaum ist leicht schräg, eher schmal, der Durchmesser beträgt bis zu 18 mm. Die fünf Kronlappen sind breit und sehr kurz, spitz zulaufend oder verlängert.

Die vier Staubblätter haben behaarte Staubfäden. Das obere, lateral (seitlich) gelegene Paar ist etwa zwischen 2/3 und 3/4 der Kronröhre befestigt, hat kürzere Staubfäden von etwa 3 mm Länge und kleinere Staubbeutel, bei denen eine Theka meist zurückgebildet oder klein ist oder auch gar nicht existiert. Das andere Paar hat Staubfäden von bis zu 12 mm Länge, die nah dem unteren 1/4 der Krone befestigt sind, die Staubbeutel sind mit 2,5 × 1,8 mm deutlich größer. Die Pollen sind kugelig abgeflacht bis kugelig, etwa 33,5 × 36 µm groß und besitzt (selten nur fünf) sieben bis acht vergleichsweise große Aperturen. Die Pollenkornwand (Exine) ist streifig-faltig. Die Nektarien sind ringförmig und dick.

Früchte und Samen[Bearbeiten]

Die Früchte sind kugelförmige oder eiförmige Kapseln, die etwa 5 mm lang sind und 60 bis 80 Samen enthalten. Diese sind 0,6 bis 0,9 mm lang, kubisch-verlängert, die Oberfläche ist netzartig strukturiert.

Weitere Merkmale[Bearbeiten]

In vier durchgeführten Untersuchungen wurde als Basischromosomenzahl sowohl n=11 als auch n=12 festgestellt. Die Pflanze enthält Nikotin, Nornikotin und Anabasin.

Vorkommen[Bearbeiten]

Die einzige Art der Gattung Streptosolen wächst in Ecuador, Peru und wahrscheinlich auch im südlichen Kolumbien in einer Höhe von 1.200 bis 2.500 m. Gelegentlich wird sie in Gärten wegen ihrer auffallenden Blüte als Zierpflanze gezogen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Armando T. Hunziker: The Genera of Solanaceae. A.R.G. Gantner Verlag K.G., Ruggell, Liechtenstein 2001. ISBN 3-904144-77-4.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Streptosolen jamesonii – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien