Stuart-Restauration

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
King Charles II, der erste monarchistische Herrscher nach der englischen Restauration.

Als Stuart-Restauration (engl. Restoration) wird in der englischen Geschichte die Epoche zwischen 1660 und 1689 bezeichnet, als unter den Königen Karl II. und Jakob II. aus dem Haus Stuart die während des Englischen Bürgerkriegs abgeschaffte Monarchie wiederhergestellt wurde.

Die Möglichkeit zu dieser Restauration ergab sich nach dem Tod des Lordprotektors Oliver Cromwell 1658, da sich sein Regierungssystem als nicht tragfähig und sein Sohn Richard als ungeeigneter Nachfolger erwies.

Die Epoche endete 1689 mit der Glorious Revolution, in der der katholische Jakob II. vertrieben wurde und seine protestantische Tochter Maria II. und ihr Ehemann Wilhelm von Oranien den englischen Thron bestiegen.