Restauration (Geschichte)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit dem historischen Fachbegriff Restauration (lateinisch restaurare ‚wiederherstellen‘) bezeichnet man allgemein die Wiederherstellung eines politischen Zustandes, in der Regel die Wiedereinsetzung einer alten Dynastie, die im Zuge einer Revolution beseitigt worden war. Gemeint ist ferner die Wiederherstellung einer legitimen Herrschaftsform, die vorübergehend durch innere oder äußere Einflüsse (Gewalt, Putsch) unterbrochen war, die Rekuperation (‚Wiedergewinnung‘). Hingegen bezeichnet man die Wiedereinsetzung einer Herrschaftsform, die durch frühere Vorkommnisse ihr Ansehen verloren oder die in einem Lande keine Tradition hat, als Instauration.

Der Name Restauration wurde dem Hauptwerk des Schweizer Staatsrechtlers Karl Ludwig von Haller, Die Restauration der Staatswissenschaft oder Theorie des natürlich-geselligen Zustandes der Chimäre des künstlich-bürgerlichen entgegengesetzt (1816–1834), entlehnt. Während von Haller den Begriff noch positiv füllte, verlor er bereits im 19. Jahrhundert jeden guten Klang und wurde bald nur noch mit Reaktion gleichgesetzt.

Restauratorische Ereignisse der Geschichte[Bearbeiten]

Fürst von Metternich, Reproduktion eines Gemäldes von Sir Thomas Lawrence, ca. 1815

Bekannte geschichtliche Ereignisse in diesem Sinne sind die Restauration des Hauses Stuart in England (1660–1688), oder die Restauration der Bourbonen in Frankreich (1814/15–1830).

Im Weiteren versteht man darunter im Besonderen den Zeitraum des Vormärz in den deutschsprachigen Staaten, also die Zeit nach dem Wiener Kongress 1815. Im engeren Sinne werden für die deutschen Staaten die Jahre 1815–1830 als Zeitalter der Restauration bezeichnet. Treibende Kraft war dabei Fürst von Metternich. In diese Zeit fällt auch die Restauration in der Schweiz (1814–1830).

Auch die Zeit nach 1848 in Deutschland wird teilweise Restaurationszeit genannt. Verbreiteter ist allerdings der Begriff Reaktionsära.

Restaurative Tendenzen lassen sich in ganz Europa feststellen, wobei England aufgrund seiner Vorgeschichte eine Ausnahme bildete. Die entscheidende Revolution (Glorious Revolution) hatte dort bereits 1688 stattgefunden und die sozialen Zugeständnisse am Anfang des 19. Jahrhunderts waren in Form von Arbeitskämpfen und Parlamentsdebatten ausgetragen worden. England blieb folgerichtig auch eine der wenigen Nationen in Europa, in denen keine Märzrevolution stattfand.

In Japan bezeichnet die Meiji-Restauration den politischen Umbruch im Jahre 1868.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]