Stuart Feldman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stuart Feldman, 2007

Stuart Feldman ist US-amerikanischer Informatiker. Er ist insbesondere für die Entwicklung von make[1] bekannt. Zwischen 2006 und 2008 war er Präsident der Association for Computing Machinery (ACM).

Karriere[Bearbeiten]

Feldman studierte Physik an der Princeton University und promovierte in angewandter Mathematik am Massachusetts Institute of Technology.

Feldman war an den Bell Laboratories beschäftigt, wo er an der Entwicklung des Unix-Betriebssystems beteiligt war. Bekannt wurde er für die Entwicklung des Programs make. Außerdem war er einer der Autoren des ersten FORTRAN-77-Compilers.

Er war Vorsitzender der ACM SIGPLAN (Special Interest Group on Programming Languages) und Gründungspräsident der ACM SIGecom (Special Interest Group on Electronic Commerce). Für die Jahre 2006 bis 2008 wurde er zum Präsidenten der Association for Computing Machinery gewählt.[2] Er ist im Editoral Board mehrerer wissenschaftlicher Informatik-Magazine, etwa ACM Queue, IEEE Internet Computing und IEEE Transactions on Software Engineering.

Seit 1991 ist er Fellow der IEEE und seit 1995 der ACM. Derzeit ist er bei Google Vizepräsident für Entwicklung an der Ostküste der USA.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b http://awards.acm.org/citation.cfm?id=1240498&srt=all&aw=149&ao=SOFTWSYS
  2. ACM: past presidents
  3. Google Executives: Stuart Feldman

Weblinks[Bearbeiten]

  • Foto in der computer scientists gallery