Association for Computing Machinery

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Association for Computing Machinery (ACM) wurde 1947 als erste wissenschaftliche Gesellschaft für Informatik gegründet. Ziel der Organisation ist es, die „Kunst“, Wissenschaft und Anwendung der Informationstechnologie zu fördern („advancing the arts, sciences, and applications of information technology“).[1] Dazu werden verschiedene Zeitschriften und Publikationen veröffentlicht und Tagungen organisiert.

Laut eigenen Angaben ist die ACM mit ihren rund 78.000 Mitgliedern in über einhundert Ländern tätig. Die deutsche Sektion ist das 1969 gegründete German Chapter of the ACM. Zu verschiedenen nationalen Organisationen bestehen Kooperationen, so in Deutschland zur Gesellschaft für Informatik (GI).

Struktur der Organisation[Bearbeiten]

Das Hauptbüro der Organisation ist in New York City. Die dort tätigen zumeist hauptamtlichen Mitarbeiter sind unter anderem für die Mitgliederverwaltung und die Abwicklung der Veröffentlichungen zuständig.

Die Organisation wird von Freiwilligen geleitet, die von den Mitgliedern in die verschiedenen Kommissionen und Beiräte gewählt werden. Präsidentin für die Periode von 2008 bis 2010 war Wendy Hall von der University of Southampton. Ihr Nachfolger war Alain Chesnais von 2010 bis 2012 [2]. Aktuell ist Vinton G. Cerf für den Zeitraum von 2012 bis 2014 Präsident [3].

Präsident Zeitraum
Wendy Hall von 2008 bis 2010
Alain Chesnais von 2010 bis 2012
Vinton G. Cerf von 2012 bis 2014

Special Interest Groups[Bearbeiten]

Thematisch ist die ACM in sogenannte Special Interest Groups (SIG) gegliedert, die sich jeweils bestimmten Themen widmen. Hierzu werden von der SIG verschiedene Konferenzen organisiert. Jede SIG hat ein eigenes Leitungsgremium, das von den Mitgliedern der SIG gewählt wird. Im Moment gibt es 34 Special Interest Groups zu den folgenden Themen:

  • SIGACCESS Accessibility and Computing
  • SIGACT Algorithms and Computation Theory
  • SIGAda Ada Programming Language
  • SIGAPL APL Programming Language
  • SIGAPP Applied Computing
  • SIGARCH Computer Architecture
  • SIGART Artificial Intelligence
  • SIGBED Embedded Systems
  • SIGCAS Computers and Society
  • SIGCHI Computer-Human Interaction
  • SIGCOMM Data Communication
  • SIGCSE Computer Science Education
  • SIGDA Design Automation
  • SIGDOC Design of Communication
  • SIGecom Electronic Commerce
  • SIGGRAPH Computer Graphics and Interactive Techniques
  • SIGGROUP Groupware
  • SIGIR Information Retrieval
  • SIGITE Information Technology Education
  • SIGKDD Knowledge Discovery in Data
  • SIGMETRICS Measurement and Evaluation
  • SIGMICRO Microarchitecture
  • SIGMIS Management Information Systems
  • SIGMM Multimedia
  • SIGMOBILE Mobility of Systems, Users, Data and Computing
  • SIGMOD Management of Data
  • SIGOS Operating Systems
  • SIGPLAN Programming Languages
  • SIGSAC Security, Audit and Control
  • SIGSAM Symbolic and Algebraic Manipulation
  • SIGSOFT Software Engineering
  • SIGUCCS University and College Computing Services
  • SIGWEB Hypertext, Hypermedia and Web

Regelmäßige Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Neben den Tagungsbänden publiziert die ACM eine Reihe von regelmäßigen Veröffentlichungen, die sich in drei Kategorien teilen lassen.

Magazine[Bearbeiten]

Die folgenden Magazine erscheinen mehrmals im Jahr und richten sich an ein breites Publikum:

  • Communications of the ACM (CACM)
  • Computers in Entertainment (CIE)
  • Crossroads: The International ACM Student Magazine
  • Queue
  • Ubiquity
  • eLearn
  • interactions: new visions of human-computer interaction
  • netWorker

Nicht weiter veröffentlicht:

  • Intelligence: New Visions of AI in Practice

Journals[Bearbeiten]

  • Computing Surveys
  • Journal of the ACM (JACM)
  • Journal of Experimental Algorithmics (JEA)
  • Journal on Educational Resources in Computing (JERIC) (ab 1. Januar 2009: ACM Transactions on Computing Education (TOCE))

Transactions[Bearbeiten]

Transactions sind wissenschaftliche Zeitschriften, die sich an ein spezielles Fachpublikum richten. Die Artikel wurden von einer Kommission begutachtet und sind zumeist danach überarbeitet worden. Zurzeit werden die folgenden Transactions veröffentlicht:

  • ACM Transactions on Applied Perception (TAP)
  • ACM Transactions on Architecture and Code Optimization (TACO)
  • ACM Transactions on Asian Language Information Processing (TALIP)
  • ACM Transactions on Computational Logic (TOCL)
  • ACM Transactions on Computer Systems (TOCS)
  • ACM Transactions on Computer-Human Interaction (TOCHI)
  • ACM Transactions on Database Systems (TODS)
  • ACM Transactions on Design Automation of Electronic Systems (TODAES)
  • ACM Transactions on Embedded Computing Systems (TECS)
  • ACM Transactions on Graphics (TOG)
  • ACM Transactions on Information Systems (TOIS)
  • ACM Transactions on Information and System Security (TISSEC)
  • ACM Transactions on Internet Technology (TOIT)
  • ACM Transactions on Mathematical Software (TOMS)
  • ACM Transactions on Modeling and Computer Simulation (TOMACS)
  • ACM Transactions on Programming Languages and Systems (TOPLAS)
  • ACM Transactions on Software Engineering and Methodology (TOSEM)
  • IEEE/ACM Transactions on Networking (TON)
  • ACM Transactions on the Web (TWEB)

Nicht mehr weiter veröffentlicht wird:

  • ACM Letters on Programming Languages and Systems (LOPLAS) wurde nach zwei Jahren in TOPLAS integriert

Digital Library[Bearbeiten]

In der Digital Library (digitale Bibliothek) stellt die ACM ihre Publikationen zurückreichend bis zur Gründung entgeltlich online zur Verfügung. Die Digital Library gilt als die weltweit größte Sammlung dieser Art.

Sonstige Aktivitäten[Bearbeiten]

Außerdem vergibt die ACM einmal im Jahr den Turing-Preis. Darüber hinaus bietet sie ihren Mitgliedern Serviceleistungen wie Online-Kurse, Jobangebote und Versicherungen an.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. About ACM — Association for Computing Machinery
  2. ACM Past Presidents. Abgerufen am 25. April 2013.
  3. ACM Officer Bios. Abgerufen am 25. April 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

  • acm.org – Offizielle Website des ACM (englisch)