Sumpf-Labkraut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sumpf-Labkraut
GaliumPalustre.jpg

Sumpf-Labkraut (Galium palustre)

Systematik
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Enzianartige (Gentianales)
Familie: Rötegewächse (Rubiaceae)
Gattung: Labkräuter (Galium)
Art: Sumpf-Labkraut
Wissenschaftlicher Name
Galium palustre
L.

Das Sumpf-Labkraut (Galium palustre) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Labkräuter (Galium) in der Familie der Rötegewächse (Rubiaceae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Illustration

Das Sumpf-Labkraut ist eine überwinternd grüne, ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von meist 8 bis 30 [1], selten bis zu 150 cm erreicht. Die dünnen Stängel sind durch abwärts gerichtete stachelige Trichome etwas rau, nur selten sind sie auch glatt. Die Laubblätter sind gerundet. Die mittleren Laubblätter sind 5 bis 15 mm lang [1].

Die Blütezeit liegt je nach Standort zwischen Mai und Juli. Die Blütenstände sind locker, die Teilblütenstände sind reichblütig. Die zwittrigen Blüten sind vierzählig. Die meist vierzipfelige Krone weist einen Durchmesser von 2 bis 3,5 mm auf [1]. Charakteristisch sind vor allem die roten Staubbeutel.

Die an geraden Fruchtstielen stehenden Früchte sind feinkörnig-rau.

Vorkommen[Bearbeiten]

Das Sumpf-Labkraut gedeiht von der collinen bis montanen Höhenstufe in Höhenlagen bis zu 1850 Meter, in Nasswiesen, Großseggenrieden, Röhrichten, Ufern, Gräben und lichten Feuchtwäldern. Die bevorzugten Böden sind nasse, zum Teil zeitweise überschwemmte, mäßig nährstoffreiche Ton- und Sumpfhumusböden. Das Sumpf-Labkraut in allen österreichischen Bundesländern häufig [1].

Systematik[Bearbeiten]

einzelner Blühspross

Die Erstveröffentlichung von Galium palustre erfolgte 1753 durch Carl von Linné in Species Plantarum, 1, S. 105. Es gibt die Homonyme: Galium palustre M.Bieb. in Flora Taurico-Caucasica, 1, 1808, S. 103 und Galium palustre Pourr. ex Willk. & Lange in Prodromus Florae Hispanicae, 2, 1868, S. 322. [2] Synonyme für Galium palustre L. sind [3]: Rubia palustris (L.) Baill., Galium palustre var. genuinum Cout., Galium diffusum Gilib., Galium incarnatum Gilib., Galium montanum With., Galium witheringii Sm., Galium glomeratum Vill. ex Roem. & Schult., Galium palustre var. brachyphyllum Opiz in F.Berchtold & al., Galium palustre var. rupicola Desm., Galium fontinale K.Koch, Galium rupicola (Desm.) Boreau, Galium palustre var. umbrosum Asch., Galium palustre var. majus Schur, Galium palustre var. witheringii (Sm.) Nyman, Galium palustre var. maximum Heinr.Braun in A.J.R.Kerner von Marilaun, Galium rumelicum Formének, Galium palustre var. morisianum Rouy in G.Rouy & J.Foucaud, Galium palustre f. submersum Glück, Galium vayredae Sennen, Galium masferreri Sennen, Galium palustre subsp. tetraploideum A.R.Clapham in J.do Amaral Franco, Galium palustre var. balticum Apelgren, Galium tetraploideum (A.R.Clapham) G.H.Loos.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Siegmund Seybold: Flora von Deutschland und angrenzender Länder. Ein Buch zum Bestimmen der wild wachsenden und häufig kultivierten Gefäßpflanzen. Begründet von Otto Schmeil, Jost Fitschen. 93. vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Quelle & Meyer, Wiebelsheim 2006, ISBN 3-494-01413-2.
  •  Hans-Joachim Zündorf, Karl-Friedrich Günther, Heiko Korsch, Werner Westhus (Hrsg.): Flora von Thüringen. Die wildwachsenden Farn- und Blütenpflanzen Thüringens. Weissdorn, Jena 2006, ISBN 3-936055-09-2.
  • Sumpf-Labkraut. In: FloraWeb.de.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Eigentliches Sumpf-Labkraut - Galium palustre s.str. 8. Februar 2011 Datenblatt bei Botanik im Bild / Flora von Österreich, Liechtenstein und Südtirol
  2. Galium palustre bei Tropicos.org. Missouri Botanical Garden, St. Louis
  3. Eintrag bei Kew.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sumpf-Labkraut (Galium palustre) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien