Sven Nordqvist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sven Nordqvist

Sven Nordqvist (* 30. April 1946 in Helsingborg, Schweden) ist ein schwedischer Zeichner. Nordqvist ist in Deutschland und seinem Heimatland Schweden einer der beliebtesten Autoren für Kinderbücher. Er ist vor allem für die Bücher um Pettersson und Findus bekannt.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Nordqvist wuchs in Halmstad, Schweden, auf. Er wollte eigentlich von Jugend an Zeichner werden, wurde aber von mehreren Kunstschulen abgelehnt. So studierte er Architektur an der Technischen Hochschule in Lund und arbeitete anschließend als Architekt sowie als Dozent für Architektur in Lund. Nebenher versuchte er sich weiterhin als Illustrator in der Werbung und für Postkarten, Plakate und Bilderbücher. 1983 gewann er bei einem Kinderbuch-Wettbewerb den ersten Preis und ist seitdem beruflich ausschließlich als Autor und Zeichner für Kinderbücher tätig. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne.

Geschichten mit Pettersson und Findus[Bearbeiten]

In Nordqvists Geschichten von Pettersson und Findus spielen sich auf jeder Seite mehrere kleine Szenen ab. Besonders der Kater Findus ist auf vielen dieser Bilder drei-, vier- oder fünfmal zu sehen, beispielsweise wenn er Hühner scheucht, auf dem Einrad unterwegs ist oder die Stube reinigt, indem er auf dem Schrubber surft. Nordqvists Bilder sind detailreich, auch was Nebenfiguren, Naturszenen oder das Durcheinander in Haus, Werkstatt, Hühnerstall und Garten des alten Pettersson angeht. Nordqvists Geschichten sind Alltagsgeschichten und enden immer mit einem Happy-End oder zumindest der Wiederherstellung des Status quo.

Der Autor selbst sagt zur Beliebtheit seiner Bücher und seiner Figur: „Ich glaube, es ist das menschliche Maß. Alles ist überschaubar, man lebt in der Natur und ist sich näher als in der Stadt. Vielleicht kümmern wir uns auch mehr um die Kinder, haben mehr Respekt vor ihnen als Individuen. Und deshalb ist auch Pettersson so beliebt bei Kindern, weil er vieles erlaubt, weil er nicht bestraft und Geborgenheit vermittelt.“[1]

Aufgrund des großen Erfolges gibt es mittlerweile CDs, Kassetten, PC-Spiele und auch eine Zeichentrickserie mit Pettersson und Findus. Auch Puppen- und Menschentheater (wie z. B. das Theater Pfütze) spielen die Geschichten nach.

Weitere Arbeiten[Bearbeiten]

Sven Nordqvist fertigte außerdem unter anderem die Illustrationen zu den Kinderbüchern um die Kuh Mama Muh an, dessen Texte Jujja Wieslander und Tomas Wieslander verfassten, sowie für Die Leute von Birka, einem Sachbuch über die Welt der Wikinger von Mats Wahl und Björn Ambrosiani.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

1989 erhielt Sven Nordqvist die Elsa Beskow-Plakette, 1992 erhielten Sven Nordqvist und Pelle Eckerman den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Kategorie Kindersachbuch für ihr Buch Linsen, Lupen und magische Skope. 2003 erhielt Sven Nordqvist den schwedischen Astrid-Lindgren-Preis für sein Gesamtwerk. Im November 2007 wurde ihm für sein Bilderbuch Wo ist meine Schwester? der August-Preis verliehen.

Werke[Bearbeiten]

Drehbücher[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Körte: Pettersson, das bin ich! Sven Nordqvist feiert in seinen Geschichten um den kauzigen alten Mann und dessen anarchischen Kater Findus die Männerwirtschaft. In: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Nr. 42, 22. Oktober 2006, S. 61

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Körte, FAS 22. Oktober 2006, S. 61