Témara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strand von Témara

Témara (arabisch ‏تمارة‎) ist eine Stadt an der Atlantikküste von Marokko, sie gehört zum Ballungsraum von Rabat und Salé und liegt im Süden des Verwaltungsgebietes (Wilaya) der beiden Städte.[1] Die Entfernung vom Zentrum der Landeshauptstadt Rabat nach Témara beträgt etwa 15 Kilometer.

Bei der Volkszählung 2004 hatte die Stadt 225.497 Einwohner. Städtepartnerschaften verbinden sie mit Saint-Germain-en-Laye (Frankreich). Die Stadt verfügt über schöne Strände und einen kleinen Jachthafen.

Außerdem betreibt der marokkanische Geheimdienst DGST dort ein Geheimgefängnis.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Témara wurde im 12. Jahrhundert (1130–1163) durch den Almohaden-Sultan Abd al-Mumin gegründet, der eine Moschee und eine Madrasa (Bildungseinrichtung der theologischen Wissenschaften) erbaute. Im 17. Jahrhundert ließ Sultan Mulai Ismail um die Moschee eine Mauer errichten. Später erweiterten die Sultane Mulai Abd ar-Rahman (1822–1859) und Moulay Abd al-Aziz (1894–1908) die Bauwerke zu einer Zitadelle (Kasbah de guiche Oudaïa).

Wirtschaft[Bearbeiten]

Témara profitiert wirtschaftlich von den guten Straßen- und Bahnverbindungen und ihre Lage zwischen der Verwaltungshaupstadt Rabat und dem Wirtschaftszentrum Casablanca im Süden. Es gibt zwei Industriegebiete. Das Südliche hat eine Fläche von 120 Hektar, erweiterbar auf 300 Hektar, mit 55 Betrieben, darunter Textil-, Verpackungs-, Druckerei und Nahrungsmittelproduktion. Die zweite Industriezone (Attasnia) erstreckt sich im Norden. Sie hat eine Fläche von 20 Hektar mit 23 Betrieben (Textil, Elektronik, Chemie).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Städte. Rabat. marokko.net
  2. en:Temara

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Temara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

33.923366666667-6.9076472222222Koordinaten: 33° 55′ N, 6° 54′ W