T.G.I. Friday’s

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
T.G.I. Friday’s
Tgi fridays logo13.svg
Rechtsform Tochtergesellschaft
Gründung 1965
Sitz Carrollton, Vereinigte Staaten
Branche Fullservice-Systemgastronomie
Website www.fridays.com
Die größte Filiale in den USA am Times Square
Interieur einer Filiale in Riga (Lettland)
Beleuchtetes Logo in Moskau

T.G.I. Friday’s ist eine US-amerikanische Restaurantkette mit mehr als 900 Restaurants in über 60 Ländern. Das Unternehmen ist Teil der Carlson Companies. Das erste Restaurant wurde im Jahre 1965 in New York City eröffnet, die Filialen sind meist über ein Franchisesystem organisiert.

Name[Bearbeiten]

Der Name T.G.I. Friday’s ist dem Unternehmen nach eine Abkürzung von Thank Goodness it’s Friday („Gott sei Dank ist es Freitag“). Da TGIF im amerikanischen Englisch eine universal gebrauchte Abkürzung für Thank God it’s Friday (die Übersetzung ins Deutsche ist hier identisch), Thank Goodness it’s Friday oder Thank Gosh it’s Friday („Donnerwetter – es ist Freitag“) ist, wird umgangssprachlich die Abkürzung T.G.I. auch anders als die offizielle Unternehmensversion benutzt. T.G.I.’s ist die Verwendungsform der Marke in Irland und Friday’s in vielen Ländern die umgangssprachliche Verwendungsform der Marke. Die amerikanische Firma Heinz, bekannt für ihre Saucen, bekam die Lizenz für den Markennamen, um Produkte zu vertreiben.

Filialen[Bearbeiten]

In Deutschland gibt es nach der Schließung der Filiale am Berliner Alexanderplatz keine Filialen mehr; das zweite deutsche T.G.I. Friday’s im Patrick-Henry-Village in Heidelberg wurde am 31. Januar 2007 nach vier Jahren geschlossen (es war auch nur für US-amerikanische Militärangehörige zugänglich). Zurzeit steht das ehemalige Restaurant im PHV leer. In Österreich gibt es ein Restaurant an der Ringstraße in Wien (Schwarzenbergplatz).

In Europa ist T.G.I. Friday's in Estland, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Lettland, Norwegen, Österreich, Schweden, Polen, Spanien, der Russischen Föderation (hauptsächlich Moskau), der Ukraine, in der Tschechischen Republik, in der Türkei (Istanbul), Ungarn und Zypern vertreten.

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Die Restaurants sind äußerlich in den Unternehmensfarben rot und weiß gehalten und innen oft mit etwas antik gehaltenem Interieur ausgestattet. Außerdem findet man immer alte amerikanische Schilder oder Poster an den Wänden. Berühmt ist die Marke auch für ihre Tiffany-Lampen, obwohl diese im Zuge eines Redesigns ungefähr seit der Jahrtausendwende nicht mehr verwendet werden.

Weblinks[Bearbeiten]