Tadjoura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tadjoura
Tadjoura (Dschibuti)
Red pog.svg
Koordinaten 11° 47′ N, 42° 53′ O11.78333333333342.883333333333Koordinaten: 11° 47′ N, 42° 53′ O
Basisdaten
Staat Dschibuti

Region

Tadjoura
Einwohner 22.000 (2007)

Tadjoura (auch Tadjourah oder Tajura geschrieben; arabisch ‏تجورة‎ Tadschūrra, DMG Taǧūrra; Afar Tagórri) ist eine Stadt in Dschibuti mit etwa 22.000 Einwohnern[1]. Sie liegt am Golf von Tadjoura und ist Hauptstadt der Region Tadjoura.

Namensherkunft[Bearbeiten]

Der einheimische Name Tagórri ist von dem Afar-Wort tágor oder tógor für „Wasserbehälter aus Ziegenleder“ abgeleitet. *tagór-li bedeutet etwa „hat Behälter aus Ziegenleder zum Wasserholen“ und verweist somit auf einem „wasserreichen Ort“.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Uferpromenade von Tadjoura

Tadjoura ist die älteste Stadt in Dschibuti. Es war Hauptstadt eines Sultanats der Afar und als Hafen Umschlagplatz für Güter aus Shewa und Aussa (Äthiopien). Jährlich begann im September ein großer Bazar in der Stadt. Der Handel mit der Afar-Senke wurde hauptsächlich von Frauen abgewickelt, die ihre Waren auf Kamelen nach Tadjoura brachten, während die Männer zuhause blieben, da Stammesfehden nicht selten waren. Mitte des 19. Jahrhunderts war die Stadt bedeutender Sklavenhandelsplatz (siehe auch: Ostafrikanischer Sklavenhandel). Ein weiteres wichtiges Handelsgut war Elfenbein, das von Karawanen aus Aliu Amba gebracht wurde. Nach der französischen Kolonialisierung wurde der Sklavenhandel per Dekret vom 26. Oktober 1889 verboten und bestand von da an nur mehr im Verborgenen und in wesentlich kleinerem Maßstab. Nach Eröffnung der Äthiopischen Eisenbahn von Dire Dawa nach Dschibuti-Stadt büßte Tadjoura weiter an Bedeutung ein.[3]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.bevoelkerungsstatistik.debevölkerungsstatistik.de (2007)
  2. Didier Morin: Tadjoura, in: Dictionnaire historique afar (1288-1982), Frankreich 2004, ISBN 2-84586-492-2 (S. 250)
  3. Richard R.K. Pankhurst: Economic History of Ethiopia, Addis Abeba: Haile Selassie University Press, 1968