Tageblatt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Tageblatt (Begriffsklärung) aufgeführt.
Tageblatt
Logo Tageblatt.png
Beschreibung Tageszeitung
Sprache Deutsch, Französisch
Erstausgabe 1. Juli 1913
Verkaufte Auflage 26.000 Exemplare
Chefredakteur Alvin Sold (A.S.), Danièle Fonck (D.F.)
Geschäftsführer Alvin Sold
Weblink www.tageblatt.lu
ZDB 2538271-8

Das Tageblatt ist die zweitgrößte luxemburgische Tageszeitung. Sie erschien erstmals am 1. Juli 1913, damals unter dem Namen Escher Tageblatt und dem Untertitel Demokratisches Organ für die Interessen des Kantons Esch. Heute ist heißt der Untertitel Zeitung fir Lëtzebuerg (deutsch: „Zeitung für Luxemburg“). Die Redaktion hat ihren Sitz in Esch-sur-Alzette. Die Auflage beträgt etwa 26.000 Stück.

Geschichte[Bearbeiten]

Escher Tageblatt, Ausgabe vom 1. Juli 1913

Das Tageblatt wurde 1913 von Paul Schroell gegründet. Es erschien anfangs im Escher Druckerei- und Zeitungsverlag. Der Chefredakteur war Frantz Clément, später Gust van Werveke. Eine Zeit lang gab es Schwesterausgaben, die Luxemburger Tageblatt und Differdinger Tageblatt hießen. Das Tageblatt wird wie der französischsprachige Le Quotidien und weitere Publikationen von der Editpress SA herausgegeben.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zukunft zusammen mit starkem Partner gestalten Lëtzebuerger Journal, 27. Oktober 2011.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]