Editpress

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geschäftsstelle, Esch sur Alzette

Editpress Luxembourg SA ist ein Luxemburger Verlagshaus mit Sitz in Esch-sur-Alzette. Es wurde im Jahre 1913 gegründet und beschäftigt derzeit ca. 340 Mitarbeiter.

Herausgegeben werden in derselben Mediengruppe die Tageszeitungen Tageblatt und Le Quotidien (Lumédia SA) sowie die Wochenzeitung Le Jeudi und die Illustrierte Revue (Éditions Revue SA). In portugiesischer Sprache erscheint Correiro. Zusammen mit der Schweizer Tamedia wird die Gratiszeitung L'Essentiel produziert; zusammen mit der belgischen Rossel-Gruppe Lux-Post.

Nachdem Alvin Sold (zuletzt leitendes Mitglied des Verwaltungsrats sowie Generaldirektor) 37 Jahren an der Spitze des Unternehmens gestanden hatte, hat September 2011 seine Stellvertreterin Danièle Fonck die Nachfolge angetreten.[1]

Von 1997 bis 2001 wurde das neue Druckzentrum in Esch-Sommet errichtet. Zu Editpress gehören ebenfalls die Werbeagentur Comed, das Callcenter ebos, die Druckerei Polyprint, die Eventagentur Mediation, Espace Médias (Annahmestelle), die Verteilergesellschaft Luxdiffusion sowie die Buchverlage Editions Phi und Le Phare.

Die Mediengruppe ist Partnerschaften eingegangen mit dem Républicain Lorrain (Frankreich – „Le Quotidien“), Tamedia (Schweiz, „L’Essentiel“), Groupe Rossel (Belgien – Luxpost, Luxdiffusion, Ebos), CLT/RTL (Luxemburg – Luxradio, Eldoradio), Technoprint (Luxemburg, „Revue“), Le Monde (Frankreich) sowie mit der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck (Deutschland, Saarbrücker Zeitung und „Trierischer Volksfreund“).[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Danièle Fonck neue Generaldirektorin bei Editpress Luxembourg Trierischer Volksfreund, 16. September 2011.
  2. Zukunft zusammen mit starkem Partner gestalten Lëtzebuerger Journal, 27. Oktober 2011.