Tanikawa Shuntarō

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tanikawa Shuntarō (jap. 谷川 俊太郎; * 15. Dezember 1931 in Suginami, Tokio) ist ein japanischer Schriftsteller, Übersetzer und Lyriker.

Tanikawa hat über 60 Gedichtbände veröffentlicht (darunter viele Bestseller), Fernseh-, Radio- und Filmskripte verfasst, Kindergeschichten übersetzt (darunter auch die Die Peanuts von Charles Schulz) und seine Werke öffentlich in Amerika und Europa vorgetragen.

Er hat viele japanische Preise und Auszeichnungen erhalten (z. B. den Yomiuri-Literaturpreis von 1982 für A map of my days, japanisch: Hibi no chizu). Seine Werke wurden bisher in 15 verschiedene Sprachen übersetzt, eine Übersetzung ins Englische (Floating the River in Melancholy) erhielt 1989 sogar den American Book Award.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Two Billion Light-Years of Solitude, Erstwerk 1952
  • Picknick auf der Erdkugel (Gedichte, deutsche Übersetzung) ISBN 978-3-458-16556-9
  • Licht verborgen im Dunkel (Ein Renshi-Kettengedicht, mit anderen Autoren) ISBN 3-932324-04-8
  • Listening - みみをすます, Gedicht, (englischer und japanischer Text, mit Bildern und Hör-CD), 1982, ISBN 4-87799-027-5
  • Tanikawa Shuntarô & Jürg Halter: Sprechendes Wasser, Secession, 2012


Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Tanikawa der Familienname, Shuntarō der Vorname.