Tatjana Nikolajewna Romanowa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tatjana im Jahr 1911
Die Schwestern Olga, Tatjana, Maria und Anastasia (1906)

Großfürstin Tatjana Nikolajewna von Russland (Tatjana Nikolajewna Romanowa; russisch Татьяна Николаевна Романова; * 29. Maijul./ 10. Juni 1897greg. in Zarskoje Selo; † 17. Juli 1918 bei Jekaterinburg, erschossen) war die zweite Tochter von Nikolaus II. von Russland und Alexandra Fjodorowna, vormals Alix von Hessen-Darmstadt.

Kindheit und Jugend[Bearbeiten]

Tatjana Nikolajewna war ebenso wie ihre ältere Schwester Olga eine gute Schülerin und lernte gern, wenn auch ohne dabei große Leidenschaftlichkeit zu entwickeln. Sie liebte Handarbeiten, Klavierspielen und Poesie. Gleichzeitig war sie die zierlichste und zerbrechlichste der Zarentöchter, und ähnelte aufgrund ihrer Reserviertheit und elegantem Auftreten stark ihrer Mutter. Ebenfalls wie ihre Mutter hatte Tatjana großes Interesse an Mode, sodass Kleidung, Wertgegenstände wie Juwelen und Parfum für sie eine große Rolle spielten. Im Jahr 1913 erkrankte sie an Typhus, nachdem sie Orangeade getrunken hatte, die mit unsauberem Wasser hergestellt worden war. Wochenlang schwebte die Großfürstin zwischen Leben und Tod. Zu ihrer Genesung reiste die Familie im selben Jahr zu ihrer Sommerresidenz, dem Livadia-Palast in Jalta auf der Krim und verweilte dort länger als sonst.

Tatjana pflegte bereits seit 1912 eine schwärmerische, wenn auch platonische, Liebesbeziehung zu dem jungen Soldaten Dimitri Malama, der aus einer aristokratischen Familie stammte. Nachdem Malama ihr einen kleinen Hund, die französische Bulldogge „Ortino“, geschenkt hatte, wurde er zusehends mehr in die Romanow-Familie eingeführt und nahm an ihren zahlreichen Unternehmungen teil. Der Zar und die Zarin sahen in ihm bereits einen Schwiegersohn, er fiel jedoch in den ersten Tagen des Ersten Weltkrieges an der Front. Diesen Verlust konnte Tatjana nur schwer verwinden. Sie fand Ablenkung, indem sie wie ihre Mutter und die Schwester Olga als Krankenschwester des russischen Roten Kreuzes verwundete Soldaten in den Krankenhäusern mitbetreute. Von ihr behandelte Patienten berichteten noch Jahre nach Tatjanas Tod vom freundlichen Lächeln und der Zärtlichkeit der Zarentochter. Ferner war sie Ehrenvorsitzende des nach ihr benannten Komitees zur Unterstützung der Kriegsgeschädigten.

Gefangenschaft und Tod[Bearbeiten]

Als Folge der Oktoberrevolution wurde sie, wie auch der Rest ihrer Familie, gefangengenommen und fast ein Jahr festgehalten. Während der Zeit der Gefangenschaft verlor Tatjana stark an Gewicht und wurde in ihrer Statur noch dünner und zierlicher. Da sie, wie auch ihre Mutter, stark religiös war, spendete sie ihrer Familie dabei viel Trost und Hoffnung.

Sie war 21 Jahre, als sie in der Nacht des 17. Juli 1918 mit ihrer Familie im Ipatjew-Haus in Jekaterinburg erschossen wurde.

Im August 2000 wurde sie mit ihrer Familie von der Russisch-Orthodoxen Kirche heiliggesprochen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Grand Duchess Tatiana Nikolaevna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien