Tengiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Приморско-Эмбинская НГО.png

Tengiz (russisch Тенгиз, kasachisch Теңіз) ist ein Ölfeld im Gebiet Atyrau im Westen Kasachstans. Es wurde 1979 entdeckt und enthielt ursprünglich etwa 26 Milliarden Barrel Erdöl, davon 6–9 Milliarden Barrel die wirtschaftlich gewonnen werden können. Damit zählt es zu den größten Ölfeldern dieser Region. Im Jahr 2009 wurden täglich etwa 540.000 Barrel Erdöl gefördert.

Die Planungen sehen eine maximale tägliche Förderrate von bis zu 1,5 Millionen Barrel pro Tag vor. Der Betreiber von Tengiz ist das Unternehmen Tengizchevroil. Tengizchevroil ist ein Joint Venture zwischen der Chevron Corporation (50 Prozent), ExxonMobil (25 Prozent), KazMunayGas (20 Prozent) und LukArco (5 Prozent). BP kaufte 2000 die Atlantic Richfield Company (ARCO), damit war BP im Besitz der 46-prozentigen Anteile an LukArco. Im Dezember 2009 verkaufte BP seine Anteile für 1,6 Milliarden US-Dollar an Lukoil. Damit wurde Lukoil alleiniger Eigentümer von LukArco und dessen 5 Prozent an Tengizchevroil.

Die Ölvorkommen von Tengiz erstrecken sich über ein 19 km breites und 21 km langes Gebiet. Tengiz liegt in einem 2.500 km² großem Lizenzgebiet von Tengizchevroil. In diesem Gebiet befinden sich noch weitere bedeutende Ölvorkommen. Darunter das Koroljow-Ölfeld mit zusätzlichen Reserven von 1,5 Milliarden Barrel. Es wird trotz dieser Funde noch nach weiteren Ölvorkommen gesucht.[1] Nur 130 Kilometer von Tengiz entfernt befindet sich das noch größere Ölfeld Kaschagan.

Die Ölqualität der Felder in dieser Region ist sehr schlecht. Der hohe Schwefelanteil mindert die Attraktivität der Förderung, da der Schwefel aufwändig vom Öl getrennt werden muss. So entstehen jeden Tag 4.500 Tonnen Schwefel, die vom Wind in die nahe gelegenen Städte getragen werden. Die Bewohner klagen deshalb über Gesundheitsprobleme wie Atemwegsbeschwerden oder Augenkrankheiten.

Siehe auch: Tengizsee

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. About the Tengiz oil field

Koordinaten fehlen! Hilf mit.