Atyrau (Gebiet)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gebiet Atyrau
Атырау облысы
Атырауская область
Turkmenistan Usbekistan Aserbaidschan Georgien Kirgisistan Tadschikistan China Russland Baikonur Almaty Astana Mangghystau Atyrau Westkasachstan Aqtöbe Qostanai Nordkasachstan Aqmola Pawlodar Qaraghandy Qysylorda Südkasachstan Schambyl Ostkasachstan AlmatyKarte
Über dieses Bild

Lage in Kasachstan
Staat: KasachstanKasachstan Kasachstan
Hauptstadt: Atyrau
Äkim (Gouverneur) : Baqytqoscha Ismuchambetow
 
Größte Städte: Atyrau
Qulsary
 
Fläche: 118.631 km²
Einwohner: 556.388 (1. Feb. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 5 Einwohner je km²
 
Postleitzahl: 060000
Telefonvorwahl: +7 (712)
Kfz-Kennzeichen: 06, E
ISO 3166-2: KZ-ATY
Webpräsenz:
Atyrau bridge.JPG
Blick über Atyrau

Das Gebiet Atyrau (kasach. Атырау облысы/ Atyrau oblysy, russisch Атырауская область/ Atyrauskaja oblast) ist eines der 14 Gebiete Kasachstans und befindet sich im Westen des Landes. Es hat eine Fläche von rund 118.600 km² sowie 556.000 Einwohner. Am 21. Februar 1992 erfolgte die Umbenennung von Gurjew (russ. Name seiner Hauptstadt), wie das Gebiet seit seiner Gründung 1938 hieß, in Atyrau.

Geografie[Bearbeiten]

Das Gebiet grenzt an die Verwaltungsgebiete Westkasachstan im Norden, Aqtöbe im Osten und Mangghystau im äußersten Süden, sowie an das Kaspische Meer im Südwesten und Russland im Westen. Hauptstadt ist die Stadt Atyrau an der Mündung des Ural ins Kaspische Meer. Der westliche Teil des Gebietes liegt somit in Europa.

Das Gebiet Atyrau umfasst im Wesentlichen die Depression der Kaspischen Senke. Es ist hauptsächlich mit Sandwüste (v.a. im Westen) sowie anderen Wüstenarten bedeckt.

An der Nordostküste des Kaspischen Meeres, östlich von Atyrau, liegen die reichen Erdölfelder von Tengiz sowie die Embafelder nahe der Mündung des Flusses Emba. Dieser südliche Bezirk ist meist sumpfig, da der Wasserstand des Kaspischen Meeres schwankt.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Das Atyrau-Gebiet hat eine reiche Tierwelt. Man zählt 39 Arten Säugetiere: Neben den verbreiteten Nagetieren gibt es viele Raubtiere, darunter Wolf, Steppenfuchs, Wildkatze und Mauswiesel, sowie Huftiere wie die persische Gazelle und die Saiga. Es gibt Ottern, Rattenschlangen, Nattern, Eidechsen und Lurche. Man zählt 53 Arten von Meeresfischen und 42 Flussfischarten, zudem Wander- und Halbwanderfischarten. Kaspische Fische sind Stör,Scherg, Lachs und Weißlachs. In den Flüssen gibt es Wels, Karpfen, Hecht und Zander. Aus dem Fernen Osten sind der weiße Karpfen und der weiße Amur „eingewandert. Der kaspische Seehund lebt seit Urzeiten im Kaspischen Meer und hat sich den örtlichen Bedingungen hervorragend angepasst. Im Frühling wandern die Seehunde nach Süden und bleiben den Sommer in tieferen und kälteren Gewässern des Kaspischen Meeres. Oft bilden sie im Winter große Kolonien bestehend aus Zehntausenden Tieren.

Besonders reich ist das Gebiet an Vögeln – 230 Arten gibt es, darunter seltene und vom Aussterben bedrohte.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gebiet Atyrau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Agency of statistics of the Republic of Kazakhstan: Численность населения Республики Казахстан по областям с началa 2013 года до 1 февраля 2013 года (russisch; Excel-Datei; 55 kB).