Teuvo Kohonen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Teuvo Kohonen (* 11. Juli 1934 in Lauritsala) ist ein finnischer Ingenieur, der vor allem durch die Entwicklung des neuronalen Modells der Self-Organizing Maps (manchmal auch als Kohonen-Karten bezeichnet) bekannt wurde.

Kohonens Forschungsgebiet umfasst die Theorie der Selbstorganisation, Assoziativspeicher, Neuronalen Netze bzw. Künstlichen Neuronale Netze und Mustererkennung.
Er gilt als einer der Wegbereiter dieses Gebiets der schwachen KI, also der nicht-regelbasierten Künstlichen Intelligenz.

2000 wurde ihm die finnische Auszeichnung Akademiker der Wissenschaft verliehen. Er ist emeritierter Professor (emeritusprofessori) der Akademie von Finnland, als ehemals durch diese Institution Geförderter, und der Technischen Universität Helsinki, deren einflussreiches Neural Networks Research Centre er 1994 gründete.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Teuvo Kohonen ist Träger vieler Auszeichnungen und Preise, u.a.:

Publikationen[Bearbeiten]

  • Teuvo Kohonen: Self-Organizing Maps. 3. Auflage Springer, Berlin, 1995, ISBN 3-540-67921-9
  • Teuvo Kohonen: Self-Organisation and Associative Memory, Springer, Berlin, 1983

Weblinks[Bearbeiten]