Texturiertes Soja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Texturiertes Soja in zwei Formen, zum Panieren oder als „Gulasch“ geeignet.

Texturiertes Soja (auch Sojafleisch und Soja-Schnetzel genannt oder auf englisch „Textured Vegetable Protein“ kurz TVP) ist ein industriell hergestellter Fleischersatz, der aus entfettetem Sojamehl, einem Nebenprodukt der Sojaölproduktion, hergestellt wird. Es kann sehr schnell gegart werden, enthält viel Protein und wenig Fett. Texturiertes Soja hat fast keinen Eigengeschmack. Die Zubereitung erfolgt in der Regel durch Einweichen, Würzen und Erhitzen. Texturiertes Soja ist eine vielseitig einsetzbare Substanz, die in verschiedenen Formen das Mundgefühl vieler Fleischarten annehmen kann. Es erlaubt, vegetarische oder vegane Versionen vieler bekannter Fleischgerichte herzustellen.

Sojabohnen werden gemahlen und rein mechanisch in mehreren Pressgängen bis knapp unter fünf Prozent Restfettgehalt ausgepresst. Das entfettete Sojamehl wird nun in einem Extruder zu seiner fleischähnlichen Form und Beschaffenheit extrudiert („aufgepoppt“).

Seine fleischartige Beschaffenheit spricht viele Menschen an, die in ihrer Ernährung auf Fleisch verzichten. Texturiertes Soja kann in vielfältiger Form Fleisch und Hackfleisch ersetzen: in verschiedensten Saucen (Ragù alla bolognese), als Bestandteil von Füllungen (gefüllte Paprika, Rouladen), als Zugabe in Gemüsepfannen oder in Lasagne und Bratlingen.

Siehe auch[Bearbeiten]