The Game (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Film und Fernsehen eingetragen. Beteilige Dich an der Verbesserung dieses Artikels, und entferne diesen Baustein sowie den Eintrag zum Artikel, wenn Du der Meinung bist, dass die angegebenen Mängel behoben wurden. Bitte beachte dazu auch die Richtlinien des Themenbereichs und die dort vereinbarten Mindestanforderungen.

Vorlage:QS-FF/Kein Datum angegeben

Seriendaten
Deutscher Titel The Game
Originaltitel The Game
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2006
Episoden 129 in 7+ Staffeln
Genre Dramedy, Sitcom
Produktion Mara Brock Akil,
Kelsey Grammer,
Kenny Smith, Jr.
Musik Kurt Farquhar
Timothy Andrew Edwards
Erstausstrahlung 1. Oktober 2006 (USA) auf The CW
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
21. März 2011 auf Sixx
Besetzung
Episodenliste

The Game ist eine US-amerikanische Dramedy-Serie die seit Oktober 2006, ursprünglich als Sitcom angelaufen ist. Die ersten drei Staffeln der Sendung wurden auf The CW ausgestrahlt. Nach einer zweijährigen Pause kehrte die Sendung verändert auf dem Sender BET zurück. Bei der Serie handelt es sich um ein Spin-Off der Sitcom Girlfriends. Im April 2006 strahlte Girlfriends die Folge The Game aus, welche die neuen Hauptcharaktere der Serie einführte und als Backdoor-Pilot fungierte.

Handlung[Bearbeiten]

Melanie Barnett ist eine Medizin-Studentin mit vielversprechenden Aussichten. Doch statt sich auf ihre Karriere zu konzentrieren, folgt sie ihrem Freund Derwin nach San Diego, als dieser einen Profivertrag bei den „San Diego Sabers“ bekommt. Dort lernt sie die Ehefrauen und Freundinnen von Derwins Mannschaftskameraden kennen – ein illustres Grüppchen.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entsteht nach einem Dialogbuch von Katharina Blum und unter der Dialogregie von Martin Halm durch die Synchronfirma Scalamedia Studios in München.[1]

Hauptbesetzung[Bearbeiten]

Rollenname Schauspieler Hauptrolle
(Folge)
Nebenrolle
(Folge)
Synchronsprecher[1]
Melanie Barnett-Davis Tia Mowry-Hardrict 1.01–5.23 Maren Rainer
Derwin Davis Pooch Hall 1.01–5.23 6.01 Patrick Schröder
Malik Wright Hosea Chanchez 1.01– Alexander Brem
Latasha „Tasha“ Mack Wendy Raquel Robinson 1.01– Kathrin Simon
Jason Pitts Coby Bell 1.01–3.22, 6.01– 4.01–5.22 Manou Lubowski
Kelly Pitts Brittany Daniel 1.01–3.22 4.01–4.13, 7.04, 7.08–7.10 Solveig Duda
Chardonnay Pitts Brandy 6.01– 5.01–5.22
Keira Whitaker Lauren London 6.01–
Bryce „Blueprint“ Westbrook Jay Ellis 6.01–

Nebenbesetzung[Bearbeiten]

Rolle Schauspieler Staffel Deutsche Synchronstimme[2]
Brittany Pitts Erica Gluck 1– Liv Wagener
Terrence "Tee-Tee" Carter Barry Floyd 1– Manuel Straube
Coach Ross Lee Majors 2–
Rick Fox Rick Fox 2–

Ausstrahlung[Bearbeiten]

Hauptartikel: The Game/Episodenliste

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnung Ergebnis
Image Awards
2007
Bestes Drehbuch einer Comedy-Serie Nominiert
2008
Beste Hauptdarstellerin in einer Comedyserie für Tia Mowry-Hardrict Nominiert
Beste Nebendarstellerin in einer Comedyserie für Wendy Raquel Robinson Nominiert
Bestes Drehbuch einer Comedy-Serie Nominiert
2009
Beste Hauptdarstellerin in einer Comedyserie für Tia Mowry-Hardrict Nominiert
Beste Nebendarstellerin in einer Comedyserie für Wendy Raquel Robinson Nominiert
Bestes Drehbuch einer Comedy-Serie Gewonnen
Beste Comedy-Serie Nominiert
2010
Beste Nebendarstellerin in einer Comedyserie für Wendy Raquel Robinson Nominiert
Bestes Drehbuch einer Comedy-Serie Nominiert
2012
Bestes Drehbuch einer Comedy-Serie Gewonnen
Bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie für Pooch Hall Nominiert
Beste Hauptdarstellerin in einer Comedyserie für Tia Mowry-Hardrict Nominiert
Beste Hauptdarstellerin in einer Comedyserie für Wendy Raquel Robinson Nominiert
Beste Regie in einer Comedy-Serie Nominiert
Beste Comedy-Serie Nominiert
Teen Choice Awards
2007
Bestes Hauptdarstellerin in einer Comedy-Serie für Tia Mowry-Hardrict Nominiert

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b The Game in der Deutschen Synchronkartei, abgerufen am 30. März 2014.
  2. Synchronsprecher in der Deutschen Synchronkartei