The Sydney Morning Herald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Masthead des Sydney Morning Herald

The Sydney Morning Herald, in Sydney oft kurz als Herald referenziert und mit SMH abgekürzt, ist eine der führenden australischen Tageszeitungen. Die erstmals 1831 als Wochenzeitung The Sydney Herald veröffentlichte Publikation ist die älteste existierende Zeitung des Kontinents.

Der Herald, ist ein klassisches Broadsheet, erscheint also im klassischen Format von Qualitätszeitungen im englischsprachigen Kulturraum. Dies entspricht etwa dem Format deutscher Abonnementszeitungen. Ursprünglich konservativ in seiner Ausrichtung, wandelte er sich besonders in Konkurrenz zum konservativen The Australian der News Corporation von Rupert Murdoch zum eher links-liberalen Blatt. Mit einer Auflage von etwa 212.000 im März 2006 (Samstagsausgabe: 365.000) ist er nach dem Boulevardblatt Daily Telegraph, ebenfalls aus dem Hause Murdoch, die zweitgrößte Zeitung der Vier-Millionenmetropole Sydney.

Geschichte[Bearbeiten]

The Sydney Morning Herald #1

Der Sydney Herald wurde 1831 als Wochenzeitung von ehemaligen Mitarbeitern der Sydney Gazette, der seit 1803 veröffentlichten ersten australischen Zeitung, gegründet und erschien erstmals am 18. April des Jahres. Der Herald ist die älteste noch existierende Zeitung Australiens. Der Sydney Herald, wie er in den ersten Jahren noch hieß, startete mit einer Auflage von 750 Exemplaren. Seit 1840 erscheint er täglich. 1841 übernahm der englische Einwanderer John Fairfax die Zeitung, dessen Nachkommen sie bis 1990 kontrollierten, wenngleich sie 1957 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wurde.

1987 versuchte der dann 26-jährige Warwick Fairfax, Ur-Urenkel von John Fairfax die Zeitung mit der mittlerweile zu ihr gehörenden Verlagsgruppe in seinen Alleinbesitz bringen und überschuldete diese im Verlauf. Mit 1,7 Milliarden australischen Dollar Schulden kollabierte die Firma schließlich im Dezember 1990. Eine Rezession in jenen Jahren beschleunigte den Zusammenbruch der John Fairfax Holding. Darauf ging die Firma kurzfristig in den Besitz des später diskreditierten kanadischen Verlegers Conrad Black über, wurde aber bis 1993 wieder in eine öffentliche Aktiengesellschaft umgewandelt. Zwischenzeitlich besaß in dieser Phase auch der weiland reichste Mann Australiens, der Medienunternehmer Kerry Packer Anteile von Fairfax. Letzterer Versuchte im selben Jahrzehnt noch eine komplette Übernahme von Fairfax, scheiterte aber mit seinem dafür eigens gegründeten Tourang Consortium. Sowohl Conrad Black als auch Kerry Packer mussten später ihre Anteile an Fairfax wegen Beschränkungen Aufgeben derer sie aufgrund ihrer Eigentümerschaft weiterer Medien ausgesetzt waren.

1995 erschien der Herald erstmals auf dem Internet.

Am 18. Juni 2012 kündigte Fairfax Media, wie Fairfax Holdings seit einigen Jahren firmiert, an, dass der Herald ab März 2013 im Tabloid-Format, also dem einer klassischen Boulevardzeitung entsprechenden Format erscheinen soll. Auch die in Melbourne erscheinende Schwesterzeitung The Age soll im selben Zeitraum in ein Tabloid umgewandelt werden. Die Website des Herald soll zumindest teilweise kostenpflichtig werden. Am selben Tag wurden von Fairfax Media auch die Schließung der beiden größten Druckereien der Gruppe in Sydneyer Chullora und im Melbourner Tullamarine an Juni 2013 sowie die Entlassung von 1900 Mitarbeitern innerhalb der nächsten drei Jahre angekündigt. Diese Ankündigungen stehen im Zusammenhang mit dem voranschreitenden Einbruch des traditionellen Finanzierungsmodelles für Printmedien im Zeitalter des Internets. Von den sechs wöchentlichen Ausgaben des Herald erwirtschaftete nur noch die Wochenendausgabe Gewinne.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: The Sydney Morning Herald – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien