The World At Night

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The World at Night (TWAN)
http://www.twanight.org/
Motto One People, One Sky
Beschreibung Fotografie-Website
Sprachen Englisch
Eigentümer Astronomers Without Borders (AWB)
Urheber Babak Amin Tafreshi und Mike Simmons
Erschienen Herbst 2007

The World At Night (kurz TWAN; deutsch: Die Welt bei Nacht) ist ein internationales Projekt um künstlerisch ansprechende Fotografien, Filmen und Animationen des Nachthimmels von Natur-, Kultur- und Geschichtsdenkmälern auf der ganzen Erde zu produzieren und zu präsentieren.[1] Ausgehend von seinem friedensstiftenden Motto „One People, One Sky“ (deutsch etwa: „Ein Volk, Ein Himmel“) möchte das Projekt auf seiner Webseite eine Brücke zwischen Kunst, Humanität und Wissenschaft schlagen und demonstrieren, dass der Nachthimmel über allen Sehenswürdigkeiten und Symbolen der verschiedenen Nationen und Regionen stets gleich und erhaben ist. TWAN will so die zusammengehörige Natur der Erde als Planet statt einer Zusammenfügung menschengemachter Territorien hervorheben und somit zeigen, dass die Menschheit unter dem Dach des Nachthimmels eine Familie ist.[2][3]

Das im Herbst 2007 vom Iraner Babak Amin Tafreshi gegründete Projekt wird von etwa 30 Fotografen aus der ganzen Welt mit Beiträgen unterstützt[4] und wird von der vom US-Amerikaner Mike Simmons gegründeten Organisation Astronomers Without Borders koordiniert. Neben den Hauptgalerien für Fotos und Videos auf der TWAN-Webseite gibt es auch Galerien zum UNESCO-Welterbe und Bildern, die auf der NASA-Webseite Astronomy Picture of the Day erschienen sind. Daneben gibt es eine Gästegalerie, auf der eigene Bilder des Nachthimmels hochgeladen werden können. Insgesamt beinhaltet TWAN über 1500 Fotos, Videos und Animationen.

Das Bildmaterial der Webseite unterliegt den traditionellen Urheberrechtsbestimmungen[5] und wird über die TWAN-Webseite, Medienbeiträge[6] und durch Präsentationen und Ausstellungen in verschiedenen Ländern verbreitet. TWAN-Veranstaltungen fanden unter anderem in den Vereinigten Staaten, Brasilien, Chile, Frankreich, Deutschland, Italien, Türkei, Algerien, Iran, Indien, Thailand, Südkorea, Südafrika und Australien statt.[7] Die Bilder werden daneben auch in Form von Büchern und DVDs veröffentlicht.[8]

The World At Night wurde von der UNESCO und der Internationalen Astronomischen Union als ein besonderes Projekt des Internationalen Jahres der Astronomie 2009 ausgewiesen.[9] So begleitete eine TWAN-Ausstellung die Eröffnungszeremonie des Internationalen Jahres der Astronomie 2009 im UNESCO-Hauptsitz in Paris.[10][11]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Mike Simmons, Babak A. Tafreshi: The World at Night (TWAN): A Special IYA2009 Project with a New Perspective of Earth and Sky. In: Bulletin of the American Astronomical Society, Vol. 40, p.262. American Astronomical Society, AAS Meeting #212, #78.03, Mai 2008, abgerufen am 3. Januar 2011 (englisch).
  2. About TWAN. In: TWAN. Astronomers Without Borders, abgerufen am 3. Januar 2011 (englisch).
  3. Mike Simmons, Babak A. Tafreshi: The World At Night: A New International Year of Astronomy 2009 Project. In: CAP Journal Issue 2. International Astronomical Union DIVISION XII Commission 55, Februar 2008, abgerufen am 3. Januar 2011 (englisch).
  4. Photographers. In: TWAN. Astronomers Without Borders, abgerufen am 3. Januar 2011 (englisch).
  5. Photo Policy and Terms of Use. In: TWAN. Astronomers Without Borders, abgerufen am 3. Januar 2011 (englisch).
  6. John Roach, „Top 10 Images of the World at Night“, MSNBC website.
  7. Table of events, twanight.org.
  8. TWAN Features in IYA2009 Publications. In: TWAN. Astronomers Without Borders, 15. November 2008, abgerufen am 3. Januar 2011 (englisch).
  9. The World at Night: one people, one sky. In: astronomy2009.org. UNESCO und IAU, abgerufen am 3. Januar 2011 (englisch).
  10. Mike Simmons: The Year of Astronomy Begins. In: skyandtelescope.com. Sky Publishing, 19. Januar 2009, abgerufen am 3. Januar 2011 (englisch).
  11. Photo Report: IYA2009 Opening Ceremony and IAU260 in UNESCO. In: TWAN. Astronomers Without Borders, abgerufen am 3. Januar 2011 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]