Thomas Erpenius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Erpenius

Thomas Erpenius (latinisiert van Erpen; * 11. September 1584 in Gorinchem; † 13. November 1624 in Leiden) war ein niederländischer Theologe und Orientalist.

Leben[Bearbeiten]

Erpenius studierte an der Universität Leiden Theologie, widmete sich sodann dem Studium der morgenländischen Sprachen, bereiste England, Frankreich, Italien und Deutschland, kehrte 1612 in sein Vaterland zurück und wurde in Leiden Professor der orientalischen Sprachen und Dolmetscher bei den Generalstaaten. Er errichtete eine arabische Druckerei, die nach seinem Tod von seiner Witwe Jacomine Buyes an die Brüder Bonaventura und Abraham Elsevir verkauft wurde, und deren Geschäft unter dem Namen der „orientalischen Druckerei“ einverleibt blieb.

Sein Nachfolger als Professor für Orientalistik an der Universität Leiden wurde 1625 sein Schüler Jacobus Golius (1596–1667).

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Arabische Grammatik: Thomae Erpenii Grammatica Arabica: Ab autore emendata & aucta; Cui Accedunt Locmanni Fabulae, Et Adagia Quaedam Arabum; Ab eodem autore cum Latina versione pridem edita; at nunc vocalibus & notis orthographicis illustrata. Amsterdam: Jansonius, 1636.
    • Deutsche Ausgabe: Erpenii Arabische Grammatik, abgekürzt, vollständiger und leichter gemacht, von Johann David Michaelis nebst den Anfang einer Arabischen Chrestomathie, aus Schultens Anhang zur Erpenischen Grammatik. Göttingen: Bossiegel, 1771
  • Proverbiorum arabicorum centuriae duae (2. Aufl. 1623 und öfter),
  • Historia Saracenica: qua res gestae Muslimorum, inde a Muhammede … usque ad initium Atabacasi per XLIX imperatorum sacessionem fidelissime explicantur … / Arabice olim enarata a Gg. Elmacino … et latine reddita opera ac studio Thomae Erpenii [Mikroform]. Leiden 1625. Mikrofiche-Ausgabe.
  • Rudimenta Linguae Arabicae. Zahlreiche Ausgaben in verschiedenen Sprachen, u. a. Deutsch, Französisch
  • Hebräische Grammatik: Thom. Erpenii Grammaticae Ebraeae Generalis. Leiden 1627. Microfiche-Ausgabe der 3. Auflage Leiden 1659.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.